Live hören
Jetzt läuft: Nur die Musik von Joris

Kleine Fluchten: Die Geschichte einer alleingelassenen Mutter

Cover "Carole Fives - Kleine Fluchten"

Kleine Fluchten: Die Geschichte einer alleingelassenen Mutter

  • Eine junge Mutter zwischen Überforderung und Fürsorge
  • Sie flieht in die Nacht, lässt ihr Kind zurück
  • So intensiv, dass man den Atem hält

Carole Fives - Kleine Fluchten

WDR 2 Lesen 11.04.2021 04:19 Min. Verfügbar bis 11.04.2022 WDR 2


Download

Worum geht es?

Die Geschichte spielt irgendwo in Frankreich, in einer großen Stadt. Die junge Frau hat einen kleinen Sohn, gerade zwei Jahre alt. Der Vater ist schon lange abgetaucht. Der Kleine wird von allen bewundert. Doch mit seinen Trotzattacken bringt er seine Mutter an den Rand der Erschöpfung.

Sie ist rund um die Uhr mit dem Jungen beschäftigt. Wenn er mal kurz zur Ruhe kommt und schläft, versucht sie, im Kinderzimmer zu arbeiten. Sie ist Grafik-Designerin, sie braucht das Geld, aber keiner will eine alleinerziehende Mutter beschäftigen, die nur unregelmäßig Zeit hat.

Sie ist jung, träumt davon, abends mal wegzugehen, wenn der Junge eingeschlafen ist. Sie tut es. Anfangs nur ganz kurz, aber dann werden die kleinen Fluchten immer länger. Als sie schließlich erst früh am Morgen nach Hause kommt, hört sie Sirenen, sieht Blaulicht vor ihrem Haus.

Carole Fives ist Französin. Sie wurde 1971 geboren und arbeitet als bildene Künstlerin und Autorin. Für ihre Romane und Erzählungen wurde sie in Frankreich bereits mehrfach ausgezeichnet. 2018 ist mit "Eine Frau am Telefon" ihr erster Roman auf Deutsch erschienen. 

Was sagt Kritikerin Christine Westermann?

Als wäre man ihr unsichtbarer Schatten, so dicht ist man beim Lesen dran an dieser Frau. Spürt die Liebe zu ihrem Kind, die tägliche Überforderung, die Existenznot, die Angst zu scheitern, die Einsamkeit und die hellen Momente, wenn der Kleine einfach nur zum Knuddeln ist.

Die junge Frau: Sie hat keinen Namen, und so steht sie stellvertretend für die ungezählten namenlosen jungen Frauen, denen es geht wie ihr. Die nicht mehr weiter wissen, im Internet als verantwortungslose Rabenmütter beschimpft werden, wenn sie sich trauen, von ihren kleinen Fluchten zu erzählen.

Christine Westermann vor einem Bücherregal

WDR 2 Literaturkritikerin Christine Westermann

Die Geschichte von den kleinen Fluchten hat nicht einmal 140 Seiten. Aber die sind so intensiv, dass man den Atem hält, als es auf das Ende zugeht. Man ahnt, wie es ausgehen wird. Nur um dann zu merken, dass man überhaupt keine Ahnung hatte.

Für wen ist das Buch?

Für alle, die Spannung lieben und glauben, immer schon zu wissen, wie es ausgehen könnte. Sie werden sich gewaltig irren.

Das Buch auf einem Blick:

Carole Fives
Kleine Fluchten
144 Seiten
Zsolnay Verlag
Übersetzung: Anne Braun
ISBN: 978-3-552-07226-8
19 Euro

Stand: 11.04.2021, 00:00