Live hören
Jetzt läuft: Beggin' von Måneskin

Neue Filme: Justizdrama, Jodie Foster und Sommerliches von Pixar

Szenen aus den Filmen "Der Mauretanier" (im Bild: Jodie Foster) und "Luca"

Neue Filme: Justizdrama, Jodie Foster und Sommerliches von Pixar

Von Andrea Burtz

Neue Filme im Kino und fürs Sofa: "Der Mauretanier" - Justizdrama mit Jodie Foster, eine Arte-Doku über die vielseitige Schauspielerin - "Hollywoods Alleskönnerin" - und die sommerliche Animationskomödie "Luca".

WDR 2 Neue Filme: Justizdrama, Jodie Foster und Sommerkino

WDR 2 Kino 17.06.2021 03:48 Min. Verfügbar bis 17.06.2022 WDR 2


Download

Der Mauretanier

Nach dem 11. September wird Mohamedou Ould Slahi in Mauretanien festgenommen. Angeblich gehörte er zu den Drahtziehern der Anschläge, doch es fehlen Beweise. Ohne formelle Anklage wird er ins Gefangenenlager Guantanamo gebracht. Seine Anwältin Nancy Hollander begreift, dass ihr Mandant unter menschenunwürdigen Verhältnissen gefangen gehalten und immer wieder gefoltert wurde, um ein Geständnis zu erzwingen. Sie kämpft für seine Freilassung und bestärkt Slahi darin, das Erlebte aufzuschreiben. Sein Guantanamo Tagebuch wird veröffentlicht und zum Bestseller, als er noch in Haft sitzt. Auch Chefankläger Stuart Couch kommen Zweifel an Mohamedous Schuld. Es wird 15 Jahre dauern, bis "der Mauretanier" freikommt.

Regisseur Kevin Macdonald ("Der letzte König von Schottland", "State of Play – Stand der Dinge") hat Slahis Geschichte - basierend auf dessen Tagebuch - umgesetzt. Er gibt dem Gefangenen, seinem Ankläger und der Verteidigerin ähnlich viel Raum und hat alle drei Rollen mit starken Schauspielern besetzt. Jodie Foster spielt die kämpferische Anwältin und wurde für ihren Part mit einem Golden Globe belohnt. Der Brite Benedict Cumberbatch ist als zweifelnder Ankläger zu sehen, der seinen Auftrag hinterfragt. Tahar Rahim ("Ein Prophet") verkörpert den Mauretanier.

Überzeugende Mischung aus Filmbiographie und Justizdrama.

 Justizdrama, USA 2021

Länge: 129 min

Ab 12 Jahren

Im Kino

Jodie Foster – Hollywoods Alleskönnerin

Ihren ersten Fernsehauftritt hatte sie in einem Werbespot für Sonnencreme, da war sie gerade drei. Kurze Zeit später war Jodie Foster in Serien wie "Kung Fu" und "Bonanza" zu sehen und feierte schließlich ihren Durchbruch als Prostituierte in Scorseses Kultfilm "Taxi Driver". Für die Rolle bekam die damals 14-Jährige die Goldene Palme in Cannes. Mit ihren Gagen brachte Jodie Foster die sechsköpfige Familie durch. Als jüngstes von vier Geschwistern, die Mutter lebte nach der Trennung vom Vater der Kinder mit einer Frau zusammen.

All das erzählt die spannende Dokumentation über den in Hollywood geborenen Star, der seit Jahrzehnten sein Privatleben unter Verschluss hält und sich standhaft dem Glamourzirkus verweigert.

Als Grund für die Scheu legt der Film einen Vorfall nahe: 1981 beging John Hinckley Jr. ein Attentat auf den damaligen US Präsidenten Ronald Reagan. Als Grund gab er an,  Jodie Fosters Aufmerksamkeit auf sich lenken zu wollen. Die damals 18-Jährige, die gerade ein Studium in Yale begonnen hatte, litt unter der folgenden Medienhetze und zog sich zunächst aus der Filmwelt zurück, um ihr Studium in Ruhe zu beenden. Und danach als Schauspielerin, Regisseurin und Produzentin die Filmwelt erneut aufzumischen. Oft in Rollen von Frauen, die zurückschlagen und sich aus ihrer Opferrolle befreien ("Angeklagt", "Das Schweigen der Lämmer").

Mittlerweile ist Jodie Foster 58 Jahre alt und zweifache Oscarpreisträgerin. Bei der Eröffnung der diesjährigen Filmfestspiele in Cannes wird sie mit der Ehrenpalme ausgezeichnet.  

Dokumentation, Frankreich 2021

Länge: 53 min

Luca

Luca und sein Freund Alberto genießen den Sommer an der Riviera: Sie fahren Rad, übernachten im Baumhaus und dürfen mit einem Fischer auf See. Sie wollen unbedingt den anstehenden Triathlon gewinnen, um sich vom Preisgeld eine Vespa zu kaufen. Angst haben die beiden nur vor Regen und Wasser. Denn wenn sie nass werden, wachsen ihnen bunte Schuppen und Flossen. Die fröhlichen Jungen sind Seemonster und wohnen eigentlich im Meer.

Gefährlich – so wie Dorfbewohner glauben – sind sie keinesfalls. Um sie davon zu überzeugen, müssen Luca und Alberto öffentlich zu ihren Wurzeln stehen. 

Die Pixar-Geschichte übers Erwachsenwerden zeigt, wie wichtig es ist, Farbe zu bekennen. In bunten Farben transportiert die Komödie ein Sommergefühl, das Lust auf Urlaub macht. Beeindruckende Animationen unter Wasser und sympathische Figuren machen "Luca" zum Familienspaß. 

Animationskomödie, USA 2021

Länge: 95 min

Keine Altersbeschränkung

Ab 18. Juni 2021 auf Disney +

Stand: 17.06.2021, 00:00