Live hören
Jetzt läuft: Rebel yell von Billy Idol

Die Känguru-Chroniken Reloaded

Szene aus dem Film "Känguru-Chroniken"

Die Känguru-Chroniken Reloaded

Von Andrea Burtz

"Die Känguru-Chroniken" genießen Kultstatus - als Buch ebenso wie als Hörspiel. Marc-Uwe Kling beschreibt das WG-Leben mit einem kommunistischen und vorlauten Känguru. Nun kommen die Geschichten noch einmal ins Kino, in der "reloaded" Version.

Neu im Kino: "Die Känguru-Chroniken" und "Conni"

WDR 2 Kino 02.07.2020 03:25 Min. Verfügbar bis 02.07.2021 WDR 2

Download

Darum geht es

Marc-Uwe, ein Kleinkünstler, der unter wenigen Engagements und Migräne leidet, lebt mit einem kommunistischen Känguru zusammen. Eines Tages hat es geklingelt und Eier verlangt. Dann ist es nicht mehr ausgezogen. Jetzt ist die Kreuzberger WG in Gefahr. Denn ein rechtspopulistischer Immobilienhai bedroht mit einem Bauprojekt die Idylle des Viertels. Um das zu verhindern, entwickelt das Känguru einen Plan. Dann gibt es noch einen Anti-Terror Anschlag.

In der "Reloaded Version", die erst ab dem 2. Juli 2020 zu sehen ist, gibt es eine zusätzliche Szene in 3D.

Darum geht es wirklich

Schräge, bisweilen alberne Unterhaltungen zwischen Marc-Uwe und dem Känguru, die Fans an den Hörspielen lieben, auch ins Kino zu bringen.

Die Reloaded Version ist ein Geschenk für Hardcore Fans, die ein Kinozuschauer ohne Vorkenntnisse nicht versteht. Das ist aber auch nicht tragisch, weil die Szene kurz ist. Die Überraschung wird hier nicht verraten.

Die spielen mit

Henry Hübchen spielt den geölten Immobilienhai, der über Leichen geht. Theaterschauspieler Dimitrij Schaad wird zu Marc-Uwe, Marc-Uwe Kling wiederum spricht das animierte Känguru.

Das sagt unsere Filmkritikerin Andrea Burtz

Simple Story, viele Sprüche, Overacting – die vielen, vielen Känguru Fans haben es in der überdrehten Komödie leichter als Känguru Neueinsteiger (wie ich). Denn es hagelt Insidergags und Albernheiten. So abgefahren wie die eine 3D Szene (die auf einer Anregung aus dem Känguru-Manifest beruht), ist der gesamte Film. Es ist eine Humorfrage. Und mein Humor ist es nicht.

Die Bewertung auf einen Blick

Zwei von fünf Sternen

Regie: Dani Levy

Länge: 92 min

Altersbeschränkung: ab 0 Jahren

Kinostart: 02.07.2020 (in der "reloaded" Version)

Stand: 02.07.2020, 00:01