Leia Holtwick als Lou in einer Szene des Films "Immenhof 2 - Das große Versprechen"

Immenhof – Das große Versprechen

Stand: 25.05.2022, 00:00 Uhr

Unberührte Landschaft, hübsche Mädchen, teure Pferde, ein reicher Rennstallbesitzer - und eine dünne Story. Für die Fortsetzung der Neuverfilmung des "Immenhof" gibt's nur zwei Sterne von WDR 2 Filmkritikerin Andrea Burtz.

Von Andrea Burtz

Neue Filme: "Top Gun 2 - Maverick", "Die Täuschung", "Immenhof"

WDR 2 Kino 25.05.2022 03:38 Min. Verfügbar bis 25.05.2023 WDR 2


Download

Darum geht's

Der zweite Teil der erfolgreichen Neuinterpretation des Pferdeklassikers ist eine Detektivgeschichte: Wer wollte das Rennpferd Cagliostro durch einen Giftanschlag umbringen? Und: Schaffen es die Mädchen, das wertvolle Pferd auf dem Immenhof zu verstecken, bis der Übeltäter dingfest gemacht wird?

Darum geht's wirklich

Spannung in das bekannte Setting zu bringen, um erneut ein Pferdemärchen mit den beliebten Figuren und Tieren zu erzählen.

Die spielen mit

Leia Holtwick spielt Pferdeflüsterin Lou, Heiner Lauterbach den reichen Rennstallbesitzer Mallinckroth. Viele Pferde und ein sogar ein Pony mit Sonnenhut sind außerdem dabei.

Das sagt Kinokritikerin Andrea Burtz

Ein Hof, auf dem immer Sommer ist, hübsche Mädchen in leichter Kleidung, die auf Traumpferden mit wehenden Mähnen durch eine unberührte Landschaft reiten – das ist der Stoff, aus dem erfolgreiche Pferdefilme sind. Das "Immenhof" Abenteuer aus den 1950er Jahren zu modernisieren, hat bei der ersten Verfilmung funktioniert. Die Fortsetzung kann jedoch nicht überzeugen: Die dünne Geschichte wirkt künstlich in die Länge gezogen, einige Figuren (wie Lous Freunde) haben darin kaum etwas zu tun. Ja, es gibt wieder hübsche Mädchen, die auf tollen Pferden durch sommerliche Landschaften reiten. Aber das allein reicht für anderthalb Stunden nicht und war in "Ostwind – Zusammen sind wir frei“ emotionaler inszeniert.

Die Bewertung auf einen Blick

Zwei von fünf Sternen

Abenteuerfilm, Deutschland 2021

Länge: 102 min

Keine Altersbeschränkung

Kinostart: 26. Mai 2022