Warum heißt der Schaffner so?

Ein Schaffner beobachtet die Abfahrt einer Regionalbahn auf dem Nürnberger Hauptbahnhof.

Warum heißt der Schaffner so?

Von Frank Krieger

Jonas aus Mülheim möchte wissen, warum der Schaffner Schaffner heißt, obwohl er nicht alles schafft.

Warum heißt der Schaffner so?

WDR 2 Frag doch mal die Maus 28.07.2021 01:49 Min. Verfügbar bis 28.07.2022 WDR 2


Download

Die Maus weiß: Schaffner gibt es schon viel länger, als es Züge gibt. Früher wurde derjenige, der für das Geld einer Stadt, eines Klosters oder eines Gutes verantwortlich war, als "Schaffner" bezeichnet.

Die Antwort lautet also:

Das Wort "Schaffner" bedeutet so viel wie "Aufseher", "Verwalter". Und das Wort "schaffen" ist ja heute noch ein Wort, das manche für das Wort "arbeiten" benutzen: "ich geh schaffen" oder "er hat als Monteur geschafft."

Und irgendwann hat man Beamte im einfachen Dienst als Schaffner bezeichnet. Es gab nicht nur bei der Bahn Zugschaffner, es gab auch Postschaffner. So wurde damals der Briefträger bezeichnet oder auch der Beamte, der im Büro saß.

Heute heißt es nicht mehr Zugschaffner, sondern Zugbegleiter oder Kundenbetreuer. Der Lokführer wurde früher auch Oberschaffner genannt.

Habt ihr auch eine Frage an die Maus?

Jeden Morgen beantwortet die Maus bei WDR 2 Kinderfragen zu den spannendsten Themen. Ihr wollt auch etwas wissen? Dann stellt der Maus Eure Frage.

*Pflichtfelder

Meine Eltern sind damit einverstanden, dass ich meine Frage an die Maus schicke. Und sie wissen, dass sich WDR 2 eventuell unter den Kontaktdaten bei uns meldet.

Stand: 28.07.2021, 00:00