Live hören
Jetzt läuft: Leave (get out) von JoJo

Warum heißt "Trick 17" so?

Kartenspieler beim "Whist" (colorierte Radierung von William Henry Pyne, ca. 1825)

Warum heißt "Trick 17" so?

Von Frank Krieger

Mia, elf Jahre alt, hört von Freunden und Lehrern häufig den Begriff "Trick 17". Warum heißt das so?

Warum heißt "Trick 17" so?

WDR 2 Frag doch mal die Maus 07.01.2021 01:13 Min. Verfügbar bis 07.01.2022 WDR 2


Download

Wenn man ein Problem löst und dies auf besonders einfache oder originelle Weise macht - dann hat man Trick 17 angewendet. Aber warum ist es Trick 17? Und nicht Trick 54 oder 122?

Zur Herkunft der Redewendung "Trick 17" hat die Maus verschiedene Theorien gefunden, hier sind einige davon:

  • Im Jahre 1796 bewies der Mathematiker Friedrich Gauß, dass sich allein mit Zirkel und Lineal ein regelmäßiges Siebzehneck konstruieren lässt. Diese Entdeckung sorgte seinerzeit für viel Aufsehen.
  • Eine weitere Erklärung geht auf die Zeit vor dem Ersten Weltkrieg zurück. Die französische Armee hatte einen Mobilmachungs- und Aufmarschplan, den "Plan XVII", der im Kriegsfall mit Deutschland in Kraft treten sollte. Er sollte Frankreich vor einem deutschen Angriff über Elsass-Lothringen schützen.
  • Eine andere These besagt, dass es in Österreich zwei Münzen gab, die sich stark ähnelten. Eine hatte den Wert 17, die andere einen geringeren. Wenn es jemandem gelang, die Münze mit geringerem Wert als Münze mit dem Wert 17 auszugeben, wurde das angeblich als "Trick 17" bezeichnet.
  • Offenbar frei erfunden ist die Theorie, ein Magier namens Carlos Luminoso habe ein Buch mit seinen Tricks hinterlassen, in dem die letzten Seiten fehlten. Auf einer dieser Seiten habe der ultimative "Trick 17" gestanden.
  • Die wahrscheinlichste Theorie ist, dass "Trick 17" auf das englische Kartenspiel "Whist" zurückgeht. In dem Spiel wird ein Stich "Trick" genannt. Da die höchstmögliche Stichzahl die 17 ist, könnte die Redewendung von diesem Kartenspiel kommen.

In der Schweiz sagt man übrigens Trick 77 – und in Finnland Trick 3. In Frankreich nutzt man "système D", um ein Problem unkonventionell zu lösen. Das "D" steht offenbar für den Begriff "se débrouiller" - was "zurecht kommen" oder "sich zu helfen wissen" bedeutet.

Die Antwort lautet also:

Der Ausdruck "Trick 17" wird verwendet, wenn es für die Lösung eines Problems einen besonders einfachen oder originellen Weg gibt. Es gibt viele Theorien, wo die Redewendung herkommt - am wahrscheinlichsten ist die, dass "Trick 17" auf das englische Kartenspiel "Whist" zurückgeht.

Habt ihr auch eine Frage an die Maus?

Jeden Morgen beantwortet die Maus bei WDR 2 Kinderfragen zu den spannendsten Themen. Ihr wollt auch etwas wissen? Dann stellt der Maus Eure Frage.

*Pflichtfelder

Meine Eltern sind damit einverstanden, dass ich meine Frage an die Maus schicke. Und sie wissen, dass sich WDR 2 eventuell unter den Kontaktdaten bei uns meldet.

Stand: 07.01.2021, 00:00