Live hören
Jetzt läuft: I need you to hate me von JC Stewart

Wie entsteht eigentlich Nebel?

Nebel in einem Wald im Herbst

Wie entsteht eigentlich Nebel?

Von Frank Krieger

Im Herbst ist es morgens oft neblig. Man sieht die Hand vor Augen nicht. Felix (5 Jahre) fragt sich, wie Nebel eigentlich entsteht.

In der Luft schwebt immer auch etwas Wasser. Das können wir normalerweise aber nicht sehen. Je wärmer es wird, desto mehr Wasser ist in der Luft. Wenn die Luft dann abkühlt, kann sie das Wasser nicht mehr halten. Es bilden sich winzige Tröpfchen, die zum Beispiel am Staub in der Luft kleben. Das ist Nebel.

Das Wort Nebel bedeutet "Wolke" - eine Wolke am Boden. Erst wenn man weniger als einen Kilometer weit gucken kann, sprechen die Fachleute überhaupt von Nebel. Ansonsten heißt es Dunst.

Und warum gibt es im Herbst so häufig Nebel? Weil sich die noch relativ warme Luft des Tages nachts stark abkühlt. Und genau dann bilden sich die Tröpfchen.

Die Antwort lautet also:

Luft enthält auch immer Wasser. Wenn Luft abkühlt, kann sie einen Teil des Wassers nicht mehr halten. Es bilden sich winzige Tröpfchen, die sich zum Beispiel am Staub absetzen. Diese Tröpfchen am Staub sehen wir als Nebel.

Habt ihr auch eine Frage an die Maus?

Jeden Morgen beantwortet die Maus bei WDR 2 Kinderfragen zu den spannendsten Themen. Ihr wollt auch etwas wissen? Dann stellt der Maus Eure Frage.

*Pflichtfelder

Meine Eltern sind damit einverstanden, dass ich meine Frage an die Maus schicke. Und sie wissen, dass sich WDR 2 eventuell unter den Kontaktdaten bei uns meldet.

Stand: 20.11.2020, 00:00