Warum bringt der Hase die Eier?

Feldhase auf einer Wiese

Warum bringt der Hase die Eier?

Von Frank Krieger

Was Ostern trotz Corona gut geht: Ostereier verstecken und suchen. Das kann man in der Wohnung machen oder im Garten. Marta, 9 Jahre, fragt sich aber, warum der Hase die Eier bringt und nicht ein Huhn.

Warum bringt der Hase die Eier?

WDR 2 Frag doch mal die Maus 31.03.2021 01:26 Min. Verfügbar bis 31.03.2022 WDR 2


Download

Die Maus hat einige Geschichten zur Entstehung des Osterhasen-Brauchs gefunden. Eine besagt, dass der Osterhase durch ein misslungenes Ostergebäck entstanden ist. Eigentlich wollte man ein Lamm backen – das gilt als österliches Symbol für Jesus, der sich für die Menschen geopfert hat – und im Ofen hat sich ein Lamm mal so verformt, dass es aussah wie ein Hase.

Die Antwort lautet also:

Die Antwort lautet also:

Wahrscheinlicher ist aber diese Geschichte: Der Osterhase, der Eier färbt und versteckt ist ein protestantischer Brauch, der sich vor etwa 300 Jahren entwickelt hat. Schon 1682 schrieb ein Arzt in seinem Buch, dass der Osterhase Eier legt und versteckt.

Auch schon damals haben Menschen nicht nur an den Hasen geglaubt: In Schweden ist es ein Küken, dass die Süßigkeiten versteckt, In Österreich die Osterhenne, in Bayern der Fuchs oder der Osterhahn, in der Schweiz der Kuckuck, in Thüringen der Storch.

Der Hase hat sich bei uns als Symbol für Ostern durchgesetzt. Vermutlich weil Hasen so fruchtbar sind und viele Babys bekommen, sie sind ein Zeichen für den Frühling– im Frühling sind die Hasen nach dem Winter besonders auf Futtersuche und gerade dann gut zu sehen.

Habt ihr auch eine Frage an die Maus?

Jeden Morgen beantwortet die Maus bei WDR 2 Kinderfragen zu den spannendsten Themen. Ihr wollt auch etwas wissen? Dann stellt der Maus Eure Frage.

*Pflichtfelder

Meine Eltern sind damit einverstanden, dass ich meine Frage an die Maus schicke. Und sie wissen, dass sich WDR 2 eventuell unter den Kontaktdaten bei uns meldet.

Stand: 31.03.2021, 00:00