Live hören
Jetzt läuft: Tell it to my heart von Hozier Meduza

Warum hört man alles lauter, wenn man gähnt?

Gähnendes Kind mit der "WDR 2 Frag doch mal die Maus"-Grafik

Warum hört man alles lauter, wenn man gähnt?

Von Frank Krieger

Helene (4 Jahre alt) aus Monheim möchte gerne wissen, warum man Musik und andere Geräusche lauter hört, wenn man gähnt.

Warum hört man alles lauter, wenn man gähnt?

WDR 2 Frag doch mal die Maus 22.10.2021 02:20 Min. Verfügbar bis 22.10.2022 WDR 2


Download

Man hört Musik und andere Geräusche lauter, wenn man gähnt. Der Effekt tritt sogar noch stärker ein, wenn man erkältet ist. Aber auch, wenn man zum Beispiel mit der Seilbahn auf einen Berg fährt. Oft registriert man dabei so eine Art „Knacken“ im Ohr.

Aber warum? Die Maus hat bei der Uniklinik in Essen nachgefragt. Bei den HNO-Ärzten. Und die haben das für uns erklärt.

Der "Geheimgang" hinter dem Trommelfell

Unser Gehör ist eigentlich sowas wie ein abgeschlossenes System. Der Schall geht in unser Ohr – da trifft es auf das Trommelfell. Dieses Trommelfell schwingt, wenn wir etwas hören. Und hinter dem Trommelfell sind die kleinen Gehörknöchelchen, die die Schwingung an das Innenohr weitergeben. Und das Innenohr überträgt die Töne in das Gehirn. Und: Wir hören!

Hinter dem Trommelfell gibt es eine Art Geheimgang. Der Bereich wird die „eustachische Röhre“ genannt. Sie führt in den Rachen hinter der Nase. Normalerweise ist diese Durchgang geschlossen.

Wichtiger Druckausgleich fürs Trommelfell

Wenn man gähnt, dann öffnet sich der Ausgang für einen kleinen Moment – und Luft kann vom Rachen hinter das Trommelfell gelangen. Das ist zum Beispiel wichtig, wenn wir einen Berg hoch oder runterfahren – dann drückt die Luft von draußen stärker oder weniger stark als sonst auf das Trommelfell. Und wir hören nicht mehr so gut. Das Trommelfell zieht sich dann etwas nach innen und oder wölbt sich etwas nach außen. Wenn man gähnt, gibt es einen Druckausgleich. Dann ist das Trommelfell wieder genau in seiner richtigen Position.

So ähnlich ist das auch, wenn man erkältet ist – dann ist das Trommelfell auch nicht in seiner normalen Position. Und durch das Gähnen verändert sich das Trommelfell und die Töne können wieder besser übertragen werden.

Das passiert auch schon beim Schlucken. Dann knackt es ein bisschen im Trommelfell – das ist der Druckausgleich durch die eustachische Röhre.

Die Antwort lautet also

Verantwortlich dafür ist die Eustachische Röhre – wenn sie geöffnet ist, dringen Geräusche direkter auf das Trommelfell und sind entsprechend lauter.

Habt ihr auch eine Frage an die Maus?

Jeden Morgen beantwortet die Maus bei WDR 2 Kinderfragen zu den spannendsten Themen. Ihr wollt auch etwas wissen? Dann stellt der Maus Eure Frage.

*Pflichtfelder

Meine Eltern sind damit einverstanden, dass ich meine Frage an die Maus schicke. Und sie wissen, dass sich WDR 2 eventuell unter den Kontaktdaten bei uns meldet.

Stand: 22.10.2021, 00:00