Live hören
Jetzt läuft: Sign of the times von Harry Styles

Warum heißt die Gabel so?

Gabel

Warum heißt die Gabel so?

Von Frank Krieger

Otilia (sieben Jahre alt) möchte gerne von der Maus wissen: Warum heißt die Gabel so?

Warum heißt die Gabel so?

WDR 2 Frag doch mal die Maus 11.06.2021 01:37 Min. Verfügbar bis 11.06.2022 WDR 2


Download

Die Antwort lautet also:

Das Wort Gabel entwickelte sich aus dem althochdeutschen Wort "gabala" und ist verwandt mit dem keltischen Wort "gabul", was so viel beudeutet wie gegabelter Ast. Anfänglich war damit aber kein Esswerkzeug gemeint, sondern eine große Forke, um Heu oder Mist zu wenden. Diese Form haben wir dann übernommen, um damit unser Essen zu wenden und zu heben – bis zum Mund.

Im Mittelalter galt die Gabel als Teufelswerkzeug. Und noch viel früher - in der Steinzeit - da haben die Menschen gar keine Gabel benutzt. Sie haben mit den Fingern gegessen. Aber sie hatten natürlich schon Werkzeuge, etwa Messer. Es gab allerdings so etwas ähnliches wie eine Gabel: Astgabeln oder Spieße, mit denen die Beute über dem Feuer gebraten wurde.

Die alten Römer haben mit den Fingern gegessen – sie hatten Diener, die ihnen die Leckerbissen in kleine Stücke geschnitten haben. Mit Messer und Gabel zu hantieren, wäre für sie ohnehin etwas schwierig geworden. Meist lagen sie, mit einem Arm aufgestützt, auf Speisesofas.

Die große Masse der Menschen hätte für Gabeln auch wenig Verwendung gehabt. Vom Mittelalter bis zur frühen Neuzeit war der Speiseplan der meisten sehr übersichtlich. Morgens, mittags und abends kam Brei auf den Tisch - ein großer Topf mit gekochtem Getreide. Zum Essen brauchte man nur einen Löffel.

Erst vor rund 300 Jahren setzten sich Gabeln langsam durch – sie waren früher aber ein Zeichen von Luxus, nur die Reichen und Vornehmen haben sie benutzt, zunächst als Konfekt- oder Obstgäbelchen. Sie waren kein Massenprodukt, sondern kleine Kunstwerke - aus Elfenbein, Gold und Silber, oft mit Edelsteinen und Perlmutt verziert.

Die Masse des Volkes musste noch länger auf die Gabel warten. Erst im 19. Jahrhundert, mit dem Beginn der industriellen Revolution, gab es günstigere Materialien in großer Menge. Durch die Anfänge der Massenproduktion wurde die Gabel dann für jeden erschwinglich.

Habt ihr auch eine Frage an die Maus?

Jeden Morgen beantwortet die Maus bei WDR 2 Kinderfragen zu den spannendsten Themen. Ihr wollt auch etwas wissen? Dann stellt der Maus Eure Frage.

*Pflichtfelder

Meine Eltern sind damit einverstanden, dass ich meine Frage an die Maus schicke. Und sie wissen, dass sich WDR 2 eventuell unter den Kontaktdaten bei uns meldet.

Stand: 11.06.2021, 00:00