Warum sagt man "Frühstück" und nicht "Morgenessen"?

Reichhaltiges Frühstück mit Milchkaffee, Brötchen, Obst, Rührei, Marmelade und Orangensaft.

Warum sagt man "Frühstück" und nicht "Morgenessen"?

Von Frank Krieger

Die siebenjährige Radina möchte gerne von der Maus wissen: Warum sagt man "Frühstück" und nicht "Morgenessen"? Es heißt doch schließlich auch "Mittagsessen" und "Abendessen"?

Warum sagt man "Frühstück" und nicht "Morgenessen"?

WDR 2 Frag doch mal die Maus 04.08.2021 01:47 Min. Verfügbar bis 04.08.2022 WDR 2


Download

Die Antwort lautet also:

Der Begriff "Frühstück" kommt aus dem 15. Jahrhundert. Morgens gab es das "vrüestücke", das frühe Stück Brot, das man gegessen hat, bevor man sich an die Arbeit machte.

In der Schweiz gibt es allerdings das Wort "Morgenessen". Aber viele Schweizer sagen eher Zmorge. Im Schwedischen heißt es übrigens "Frukost", im Dänischen "Morgenmad" und in den Niederlanden gibt es das "Ontbijt".

Früher haben die Menschen selbst zum Frühstück Wein oder Bier getrunken. Erst seit dem 18. Jahrhundert gibt es auch Kaffee.

Und noch heute streiten die Wissenschaftler, ob das Frühstück wirklich die wichtigste Mahlzeit des Tages ist oder ob das gar nicht stimmt. Einig sind sich die Wissenschaftler wohl nur darin, dass Kinder und Jugendliche auf jeden Fall gesund frühstücken sollten.

Habt ihr auch eine Frage an die Maus?

Jeden Morgen beantwortet die Maus bei WDR 2 Kinderfragen zu den spannendsten Themen. Ihr wollt auch etwas wissen? Dann stellt der Maus Eure Frage.

*Pflichtfelder

Meine Eltern sind damit einverstanden, dass ich meine Frage an die Maus schicke. Und sie wissen, dass sich WDR 2 eventuell unter den Kontaktdaten bei uns meldet.

Stand: 04.08.2021, 00:00