Live hören
Jetzt läuft: Song on fire von Nickelback

Kerstin Ehmer - Der weiße Affe

Cover des Romans "Der weiße Affe" von Kerstin Ehmer vor Berliner Straßenszene aus der Zeit der Weimarer Republik

WDR 2 Krimitipp

Kerstin Ehmer - Der weiße Affe

Von Udo Feist

Freie Liebe und frivole Partys, politische Gewalt und Arbeiterelend: das Berlin der "Roaring Twenties" nach dem Ersten Weltkrieg. Mittendrin ein Kommissar, der frisch aus der Provinz hier angekommen ist.

"Der weisse Affe" von Kerstin Ehmer

WDR 2 Krimitipp | 08.01.2018 | 04:04 Min.

Download

Ariel Spiro ist jung und war bereits in der Provinz erfolgreich Kommissar. Nun arbeitet er in der Hauptstadt - zur Probe. Doch das ausschweifende Treiben im Berlin zu Beginn der 20er Jahre reißt ihn mehr mit, als er mitunter vertragen kann, und gleich sein erster Fall hat es in sich.

Mord an einem jüdischen Bankier

Ein jüdischer Bankier wurde auf dem Weg zu seiner Geliebten erschlagen. Da andere Motive fehlen, deutet alles auf einen politischen Mord hin. Denn rassistische Hetzer gibt es viele in Berlin nach dem Ersten Weltkrieg. Für die Polizei ist das daher ein heikler Fall. Außerdem macht ihr die Zeitungspresse Druck, die täglich in mehreren Auflagen erscheint. Und für Spiro, der nach den damals neuesten Ermittlungsmethoden vorgeht, ist das eine echte Herausforderung, zumal ihm sein Chef nicht traut.

Reiseführer durchs wilde Berlin der 20er

Spiro folgt Spuren in unterschiedliche Milieus, was neben der Krimispannung die besondere Stärke von "Der weiße Affe" ist: Der Roman führt wie ein Reiseführer durch das wilde Berlin der 1920er Jahre – und mitreißend mitten rein: in großbürgerliche Villen; zu Treffen rechter Militärs mit Großindustriellen; in die Theaterszene und in Halbweltspelunken; auf wüste Partys, in Schwulenclubs, das legendäre Institut für Sexualforschung und Arbeiterviertel. Und immer ist man ganz dicht dran, ob an Weltkriegskrüppeln, die betteln müssen, oder an verwahrlosten Straßenkindern, die Banden bilden.

Große Lust auf mehr

"Der weiße Affe" schildert faszinierend pralles Großstadtleben und ist Kerstin Ehmers Debütroman. Sie hat spürbar gründlich recherchiert und erzählt die Story überaus packend - man steht mittendrin. Ehmer stammt aus Hamm, ist gelernte Fotografin und lebt schon lange in Berlin, wo sie Mitinhaberin der "Victoria Bar" ist. Dazu ganz passend schrieb sie bereits ein Sachbuch: die "Schule der Trunkenheit". Und ihr Krimi "Der weiße Affe" macht gleich große Lust auf mehr. Ihr Kommissar Ariel Spiro ist eine interessante Figur und hat das Zeug zum Serienhelden. Außerdem ist das Berlin der 20er dichter an der Gegenwart, als man zunächst meinen mag. "Der weiße Affe" jedenfalls ist ein echter Genuss. Große Empfehlung.

Kerstin Ehmer
Der weiße Affe
Pendragon Verlag
ISBN: 978-3-86532-584-6
Preis: 17 Euro

Stand: 08.01.2018, 00:00