Die vier Bandmitglieder stehen auf einer Treppe.

"The Tierheims" aus Dortmund finden kein anderes Hobby

Stand: 31.08.2022, 14:12 Uhr

Die Musik von "The Tierheims" aus Dortmund ist geprägt vom "New Wave of British Heavy Metal", Hard-Rock der 1970er kombiniert mit der Energie des Punk.

The Tierheims - Rollercoaster

WDR 2 Musik aus dem Westen 05.09.2022 03:33 Min. Verfügbar bis 05.09.2023 WDR Online Von The Tierheims


"'The Tierheims' haben ihr Revier in Dortmund und Umgebung und wurden im März 2017 gegründet", stellt sich die Vierer-Band selber vor. Alle Mitglieder waren bzw. sind schon seit über 30 Jahren in anderen Formationen aktiv. Was ihre gemeinsame Arbeit ausmacht, ist eine große Experimentierfreudigkeit.

Musikalisch bewegen sich "The Tierheims" im Bereich Rock, Punk, Pop, Metal und Alternative. Sie selber sehen sich dennoch als "stinknormale Rockband". Ihr Repertoire reicht mittlerweile für eine gute Stunde auf der Bühne. Ein Album gibt es noch nicht, aber sie stellen viele ihrer Songs im Netz vor.

Die beste Band im Westen

Sie haben The Tierheims am 12.09.2022 zur besten Band im Westen gewählt. Bei der einwöchigen Internetabstimmung konnten die Musiker die meisten Stimmen holen.

Fünf Fragen an The Tierheims

Warum macht ihr Musik?

Der Zeitgeist der späten 70er und 80er Jahre hat uns geprägt. Stichwort Punkbewegung / NWOBHM-Szene. Wir wollten uns weder anpassen noch in die vorhandenen Strukturen eingliedern. Also haben wir es selbst einmal versucht. In den weiteren 40 Jahren kamen dann eben keine anderen Hobbys mehr hinzu.

Welchen bekannten Song hättet ihr gerne geschrieben?

Keinen! Ausser vielleicht "Last Christmas" von George Michael. Wir hätten uns beim Einspielen wahrscheinlich mehrfach übergeben müssen, aber könnten seit 38 Jahren ausschließlich vom Weihnachtsgesschäft leben.

Was war bisher euer wichtigster Auftritt?

Für mich SO36 Berlin. Ist aber lange her. Ansonsten immer der letzte.

Was müsst ihr im Leben unbedingt noch machen?

So früh wie möglich die Rente einreichen.

Was sollen alle in zehn Jahren über euch schreiben?

Schade, dass sie nicht eher in Rente gehen konnten. Dann hätten sie Zeit gehabt, noch weitere Welterfolge zu schreiben.