Live hören
Jetzt läuft: Hunger of the pine von alt-J

"Sohnemann" aus Köln vermeiden jeglichen Kitsch

Sohnemann

"Sohnemann" aus Köln vermeiden jeglichen Kitsch

Sohnemann - Hallo Angst

WDR 2 Musik aus dem Westen 01.11.2019 03:14 Min. Verfügbar bis 31.10.2020 WDR Online Von Sohnemann

Das Kölner Indie-Rock-Duo „Sohnemann“ legte 2016 zunächst einen vielversprechenden Start hin. Nach ihrer Debüt-EP durften sie gleich als Opener u.a. für "OK Kid" und "RAZZ" antreten. Doch dann passierte erst mal nichts. Einer zog sogar nach Berlin, der andere leitete einen Chor.

Der Kontakt riss jedoch nicht ab. Nach kreativer Pause haben die beiden kürzlich gleich zwei neue EPs aufgenommen. Und konnten dabei sogar auf die Zusammenarbeit mit mehreren renommierten Produzenten zurückgreifen. Das erklärte Ziel: "Deutschsprachige Musik fernab vom Kitsch".

Fünf Fragen an Sohnemann

Warum macht ihr Musik?

Darüber haben wir noch nie nachgedacht – wir machen einfach schon immer Musik. Ein Leben ohne Musikmachen ist für uns gar nicht vorstellbar. Und die eigenen Songs schreiben und live zu spielen ist natürlich die Krönung!

Welchen bekannten Song hättet ihr gerne geschrieben?

"99 Luftballons" von Nena – dann hätten wir ein komfortables finanzielles Polster und eine riesige Reichweite für unsere anderen Songs.

Was war bisher eurer wichtigster Auftritt?

Als Vorband von OK KID im E-Werk in Köln vor 2.000 Menschen, die scheinbar tatsächlich zugehört haben.

Was müsst ihr im Leben unbedingt noch machen?

"99 Luftballons" schreiben.

Was sollen alle in zehn Jahren über euch schreiben?

"Sohnemann, mittlerweile ein Urgestein des deutschen Indie-Rock, bringen ihr fünftes Album raus – und wie jedes Mal legen sie noch 'ne Schippe drauf. Wie machen die das bloß?"

Stand: 02.12.2019, 20:30