Der Düsseldorfer Ric Sattler erfindet sich immer wieder neu

Stand: 10.02.2022, 10:45 Uhr

Nach Grunge, Surf, Beat und Reggae hat der Düsseldorfer Ric Sattler nun die Bedeutung von Songtexten in den Focus seiner Musik gerückt.

Ric Sattler - Wiedersehensgeflüster WDR 2 Musik aus dem Westen 14.02.2022 03:04 Min. Verfügbar bis 14.02.2023 WDR Online Von Ric Sattler

Der Düsseldorfer Gitarrist Ric Sattler stellt an sich den Anspruch, sich immer wieder neu zu erfinden. Und das zieht er seit vielen Jahren konsequent durch. Er betrieb fünf Jahre die Grunge Band "Ramington Flashride" gefolgt von einem "Surf-Projekt". Danach widmete er sich den "60s" und dem Reggae.

Auf seinem neuesten Album stehen die Texte im Vordergrund, er hat die deutsche Sprache für seine Songs entdeckt und festgestellt, dass er sich damit viel präziser ausdrücken kann. Die 17 meist nachdenklichen Songs auf "Halbformat Samurai" sind zum Großteil während des Lockdowns entstanden.

Fünf Fragen an Ric Sattler

Warum machst du Musik?

Aus Leidenschaft!

Welchen bekannten Song hättest du gerne geschrieben?

"Riders on the Storm" - The Doors

Was war bisher dein wichtigster Auftritt?

Der erste Auftritt in der fünften Klasse im Partykeller meiner Schule (ca. 1991)

Was musst du im Leben unbedingt noch machen?

Im hohen Alter als One-Man-Bluesband touren

Was sollen alle in zehn Jahren über dich schreiben?

Der macht ja noch immer Musik!

Mehr Musik aus dem Westen