Live hören
Jetzt läuft: Money on my mind von Sam Smith

Jan Koemmet aus Wuppertal hat den "Metal" hinter sich gelassen

Jan Koemmet

Jan Koemmet aus Wuppertal hat den "Metal" hinter sich gelassen

Jan Koemmet - Nie wieder

WDR 2 Musik aus dem Westen 04.09.2019 04:30 Min. Verfügbar bis 03.09.2020 WDR Online Von Lewis Gropp

Erfahrungen aus der Profi-Welt des Musikgeschäfts kann Jan Koemmet vorweisen. Der Wuppertaler war in den 80ern mal Gitarrist für die Metal Band "Accept", später gehörte er zur Hausband von "Starlight Express". Daneben ist der vielseitige Musiker in der Kunst aktiv und seit neuestem auch als Koch.

Die Musik steht aber an erster Stelle. All seine musikalischen Erfahrungen hat er nun auf seinem ersten Soloalbum zusammengefügt. Und mit Texten versehen, die – wie er sagt – von "Rilke, Kafka, Nietzsche, Hesse und Mann" inspiriert sind. Keine leichte Kost, aber ungewöhnlich und spannend.

Fünf Fragen an Jan Koemmet

Warum machst du Musik?

Musikmachen ist für mich die facettenreichste Möglichkeit, mich als Künstler auszudrücken. Dabei ist mir das Komponieren genauso wichtig wie das Texten, das Arrangieren genauso wie das Instrumentieren, der Klang genauso wie die Produktion, live zu spielen genauso wie eine CD zu veröffentlichen.

Welchen bekannten Song hättest du gerne geschrieben?

"Junimond" von Rio Reiser

Was war bisher dein wichtigster Auftritt?

Für mich ist jeder Auftritt wichtig. Egal ob vor wenig Menschen oder vor vielen. Es ist ein wunderbares Geschenk, dass ich mit meiner Musik Menschen erreichen kann und ihnen auf der Bühne einen Teil meines Innersten präsentieren darf.

Was musst du im Leben unbedingt noch machen?

Meine Sozialisation habe ich nicht auf einem Musikkonservatorium, sondern an einer Kunsthochschule erfahren. Dort studierte ich Grafik und Malerei. Ich mag die Arbeiten des Berliner Künstlers Jonathan Messe. Mit ihm würde ich gerne über seine Kunst diskutieren.

Was sollen alle in zehn Jahren über dich schreiben?

Dass ich einer von den vielen Menschen bin, der durch seinen Protest und seine Musik es geschafft hat, dass das Übereinkommen von Paris, nämlich die Begrenzung der menschengemachten globalen Erwärmung auf deutlich unter 2 °C gegenüber vorindustriellen Werten, erreicht worden ist.

Stand: 11.11.2019, 20:30