Heino Tiskens aus Nettetal sorgt für Musik mit Witz

Musiker Heino Tiskens aus Nettetal

Heino Tiskens aus Nettetal sorgt für Musik mit Witz

Heino Tiskens - Keine Zeit

WDR 2 Musik aus dem Westen 24.08.2020 03:32 Min. Verfügbar bis 24.08.2021 WDR Online Von Heino Tiskens

Mit seinem Vornamen war er in seiner Jugend nicht glücklich. "Auswirkungen auf meine Musik hat er auch nicht", so Heino Tiskens aus Nettetal. Die Musik ist für den Physiotherapeuten ein lebenslanger Begleiter. Vom Chorsänger wurde er zum Chorleiter, gefolgt von verschiedenen Rock- und Punkbands.

Seit 2007 ist er als Singer-Songwriter aktiv. Mit einem Hang zur Kleinkunst. Der Schritt wurde fällig, weil er in all seinen Bands sein Faible für ironische Texte und Gedichte nicht ausleben konnte. "Ich rufe auf, weniger Wut und mehr Witz zu wagen", sagt Tiskens, der gerade eine neue EP vollendet hat.

www.heinotiskens.de

Fünf Fragen an Heino Tiskens

Warum machst du Musik?

Mit Musik habe ich mir immer wieder aus depressiven Episoden herausgeholfen. Sie ergänzt vieles, was ich nicht in meine Texte packen kann. Natürlich könnte ich das alles auch sein lassen, aber ich habe das Bedürfnis, etwas zu sagen – etwas auszusagen.

Welchen bekannten Song hättest du gerne geschrieben?

"Leider geil" von Deichkind, weil er leider geil ist. Da frag ich mich immer, warum nicht ich darauf gekommen bin. International ist es "Easter" von Marillion – in dem Song ist alles drin, was reingehört.

Was war bisher dein wichtigster Auftritt?

Die Gelderner Tonhalle war mein erstes Ziel als Solo-Liedermacher (erreicht 26. März 2017). Die Teilnahme am Kabarettwettbewerb "Schwarzes Schaf vom Niederrhein 2016" habe ich als ziemlich großes Kompliment aufgefasst, als Amateur zwischen Kabarettprofis.

Was musst du im Leben unbedingt noch machen?

Bei einem mittelgroßen Festival (Haldern Open Air, Nürnberger Bardentreffen o.ä.) mit dabei sein; noch ein paar Fremdsprachen lernen; mutiger sein; meinen ökologischen Fußabdruck minimieren; einen Song wie "Leider geil" schreiben.

Was sollen alle in zehn Jahren über dich schreiben?

Warum sind wir bloß nicht schon zehn Jahre früher auf den aufmerksam geworden?

Stand: 24.08.2020, 20:30