Die Musikerin posiert in einer herbstlichen Kulisse

Hanna Meyerholz aus Münster will "Dramaturgien kreieren"

Stand: 22.09.2022, 10:50 Uhr

Bei Live-Konzerten genießt die Münsteranin Hanna Meyerholz die Unvorhersehbarkeit. Egal ob viele oder wenige Menschen kommen, es kann "fabelhaft und berührend" werden.

Hanna Meyerholz - This year

WDR 2 Musik aus dem Westen 26.09.2022 03:35 Min. Verfügbar bis 26.09.2023 WDR Online Von Hanna Meyerholz


"Die Lieder von Hanna Meyerholz sind wie ein melancholischer Spaziergang im Herbst, über den sich ein warmer sonniger Himmel zieht", heißt es im Begleittext zum dritten Album der Münsteraner Liedermacherin. Akustische Geschichten über das Leben, begleitet von ihrem musikalischen Partner Phil Wood.

Hanna Meyerholz lebt für die Musik. Nach einem abgeschlossenen Popmusikstudium in den Niederlanden erschien ihr Debütalbum 2014 bei einem Label. Eine Weile probierte sie ihre Musik auch in Irland aus. Inzwischen arbeitet sie wieder als freie Künstlerin und genießt vor allem Live-Auftritte. 

Fünf Fragen an Hanna Meyerholz

Warum machst du Musik?

Musik macht Spaß und berührt. Wir sind gut darin! Sie ist eine Sprache, die man immer ein bisschen besser versteht. Manchmal kommt es mir so vor, als wäre Musik oder ihre Bedeutung für mich, die einzige Gewissheit, die ich habe. Sie ist eine Zuflucht, besonders in ängstigenden Zeiten wie diesen.

Welchen bekannten Song hättest du gerne geschrieben?

Oh, da gibt es viele! "You’ve got a friend" (J. Taylor/Carol King) / "Both sides now" – Joni Mitchell / "Sound of Silence" oder "Heart of Gold" – und noch einen wunderbaren eher unbekannten Song "Love & Everything" von Kris Delmhorst - just to name a few!

Was war bisher dein wichtigster Auftritt?

Natürlich sind die Releasekonzerte zu unseren Alben "How to swim" (2014), "Going nowhere" (2017) und "This Year" (2022) in unserer Heimatstadt Münster in besonderer Erinnerung. Aber es gibt auch so viele andere Gigs und Touren, bei denen irgendwie alles anders kommt als gedacht.

Was musst du im Leben unbedingt noch machen?

Eine Tour durch Skandinavien wäre ein Traum! Aber Nashville wäre auch okay.

Was sollen alle in zehn Jahren über dich schreiben?

Handwerklich, musikalisch und künstlerisch ein Muss für alle Folk-, Americana- oder Songwriting- Fans. Geht ins Herz und in den Kopf und bleibt auch da!
Von mir aus dürfen das auch jetzt schon alle schreiben, am liebsten in ganz vielen unterschiedlichen Sprachen!