Live hören
Jetzt läuft: Finally von Ce Ce Peniston

Christoph Birken aus Würselen liebt das Spiel mit Worten

Christoph Birken

Christoph Birken aus Würselen liebt das Spiel mit Worten

Christoph Birken - Auf der Flucht

WDR 2 Musik aus dem Westen 09.03.2020 03:36 Min. Verfügbar bis 09.03.2021 WDR Online Von Christoph Birken

Der Umgang mit Worten ist die Stärke von Christoph Birken aus Würselen. Er bildet Deutschlehrer aus und schreibt Schulbücher. Seit drei Jahrzehnten ist er aber auch Singer-Songwriter. Vom Soloauftritt bis zur kompletten Rockband hat er alle möglichen Formate erprobt. Sein liebstes Format ist das Trio.

Rund 200 Lieder hat Birken bislang geschrieben, in Kürze erscheint ein neues Album. Dabei stehen immer die Texte mit geschickten Wortspielen im Mittelpunkt. Es geht um eigene Erlebnisse, aber auch mal um gesellschaftspolitische Beobachtungen. Sechs Alben hat er seit 1989 veröffentlicht. 

Fünf Fragen an Christoph Birken

Warum machst Du Musik?

Die Frage hat sich mir zwar nie gestellt, aber ich glaube, die stärkste Triebfeder ist für mich die Lust, aus meinen Gedanken, Gefühlen und Erlebnissen etwas entstehen zu lassen. Wenn das dann auch andere in irgendeiner Weise beschäftigt oder sogar berührt, macht mich das glücklich.

Welchen bekannten Song hättest Du gerne geschrieben?

Mit sechzehn kaufte ich mir Grönemeyers Album "Bochum", kannte aber nur "Männer" aus dem Radio. Als ich die Platte zu Hause auflegte, bekam ich schon beim Intro eine Gänsehaut: "Tief im Westen …". Diese gehämmerten Klavierbässe, das erste Drum-Fill. Wow, bis heute liebe ich den Titelsong.

Was war bisher Dein wichtigster Auftritt?

Ich bin 2006 mit einem Song über Aachen in der Fernsehsitzung "Wider den tierischen Ernst" aufgetreten, die damals live in der ARD gesendet wurde. Das war für mich ein sehr besonderer Auftritt. Der wichtigste war aber der erste Gig mit meiner ersten Schülerband. Beim Schulfest in der "Teestube".

Was musst Du im Leben unbedingt noch machen?

Da sich mein musikalischer Radius bisher auf die Aachener Region und das Rheinland beschränkt hat, möchte ich mich unbedingt mal mit meiner Gitarre auf eine Reise durch die Republik begeben. Alleine oder mit kleiner Band. Wenn überall ein paar Leute zuhörten, wäre das für mich das Größte.

Was sollen alle in zehn Jahren über Dich schreiben?

Wenn alle dasselbe über einen schreiben, passt man musikalisch vielleicht in eine Schublade oder bedient textlich den kleinsten gemeinsamen Nenner. Ein guter Satz wäre daher: Der passt immer noch in keine Schublade.

Stand: 09.03.2020, 20:30