Der Künstler posiert mit Gitarre vor der Kamera

Ant Utama genießt in Köln die Freiheit des Musikerlebens

Stand: 30.06.2022, 10:46 Uhr

In Neuseeland hielt Ant Utama es im sicheren Job nicht aus. Er entschied sich für sich ein neues Leben als Musiker in Deutschland, was er bislang nicht bereut.

Ant Utama - Road less travelled

WDR 2 Musik aus dem Westen 04.07.2022 03:32 Min. Verfügbar bis 04.07.2023 WDR Online Von Ant Utama


Während für viele Menschen Neuseeland ein Sehnsuchtsort ist, war es für Ant Utama aus Neuseeland genau umgekehrt. Er wollte dort einfach nur weg. Im Gegensatz zu seiner neuen Heimat Köln seien die Menschen dort völlig verschlossen.

Als Straßenmusiker in Köln sammelt er seit einigen Jahren viele Erfahrungen, die er so in einem Büro niemals erlebt hätte. Diesen Wechsel vom festen Gehalts-Scheck zum unsicheren Musiker-Einkommen empfindet er sogar als Bereicherung. Der "Mut zu mehr Leben" ist auch ein Hauptthema in seiner Musik.

Fünf Fragen an Ant Utama

Warum machst du Musik?

Weil ich es liebe, Menschen durch meine Texte zu inspirieren ihr Leben in die Hand nehmen - nicht immer konventionell und vernünftig, sondern genau so, wie sie es sich vorstellen. Das Leben ist eine Reise und ich möchte andere dazu ermutigen, sich etwas zu trauen, damit sie später nichts bereuen.

Welchen bekannten Song hättest du gerne geschrieben?

Ich hätte gerne den Song (so kitschig er auch ist) "Don't Stop Believing" von Journey geschrieben. Es ist ein so kraftvoller und motivierender Song, der die Geschichte eines jeden jungen Künstlers erzählt, der seinen Traum verfolgt.

Was war bisher dein wichtigster Auftritt?

Mein wichtigster Auftritt war der auf einem Festival in Budapest 2021. Das war mein erster großer Auftritt außerhalb Deutschlands und für mich der nächste Schritt in meiner Musikkarriere. Ich hoffe, dass mich noch viele solcher "Meilensteine" erwarten, an denen ich immer wieder wachse.

Was musst du im Leben unbedingt noch machen?

Man muss sich selbst treu sein, um wirklich glücklich zu sein. Ich habe meinen Bürojob aufgegeben, um mich der Musik zu widmen. Obwohl ich ganz auf mich selbst gestellt bin ohne jegliche Sicherheit, habe ich so viel mehr Freiheiten, die unbezahlbar sind. Dieses Risiko hat sich definitiv gelohnt!

Was sollen alle in zehn Jahren über dich schreiben?

In zehn Jahren wird es eine neue Generation von erfolgreichen jungen Menschen geben. Mein Traum ist es, dass meine Musik einigen von ihnen heute hilft, motiviert zu bleiben, groß zu träumen und ihre Ziele zu verfolgen. Meine Musik soll deren Soundtrack sein.