Live hören
*** Medizin-Nobelpreis geht an schwedischen Evolutionsforscher in Leipzig
Die fünfköpfige Band steht gemeinsam auf der Bühne

Hinter "Alfred Johnson" verbergen sich fünf Hard-Rocker vom Niederrhein

Stand: 04.08.2022, 10:50 Uhr

Der Hard-Rock Band "Alfred Johnson" aus Goch fehlt nach eigenen Worten das "musikalische Talent zum covern". Deshalb müssen sie eigene Songs schreiben.

Alfred Johnson - I stand alone

WDR 2 Musik aus dem Westen 08.08.2022 04:11 Min. Verfügbar bis 08.08.2023 WDR Online Von Alfred Johnson


Warum sich fünf Musiker vom Niederrhein "Alfred Johnson" nennen, kann die Band aus Goch selber nicht beantworten. Seit 2018 hat die Gruppe schon mehrere Singles und EPs im Internet veröffentlicht. Erklärte Vorbilder sind große Hard-Rock- und Metalbands wie "Metallica", "Muse" und "System of a Down".

Die Musiker betonen, dass sie grundsätzlich nicht covern, denn "dazu mangele es ihnen an musikalischem Talent." Da es in ihrer unmittelbaren Umgebung wenig Auftrittsmöglichkeiten gibt, arbeiten sie gerade daran,  trotz "exorbitanter Spritpreise" ihren Live-Aktionsradius deutlich auszuweiten.

Fünf Fragen an Alfred Johnson

Warum macht ihr Musik?

Um dranzubleiben, um rauszukommen, um über die Stränge zu schlagen, um zu erfreuen, um zu verwundern, um zu schwitzen, um über uns hinauszuwachsen, um an unsere Grenzen zu gehen und um wunde Finger und klingelnde Ohren zu haben.

Welchen bekannten Song hättet ihr gerne geschrieben?

"Never gonna give you up" von Rick Astley.

Was war bisher euer wichtigster Auftritt?

Der Martinsrock in Straelen und das Musikfestival in Rath/Heumar. Hier haben wir auf großen Bühnen gestanden und vor unbekanntem Publikum gespielt. Beide Auftritte haben unheimlich Spaß gemacht und wir haben super Reaktionen aus dem Publikum erhalten. Ganz klar, wir wollen mehr davon!

Was müsst ihr im Leben unbedingt noch machen?

Mal eine Woche im VW Bus auf Tour gehen und vor 22.315 Leuten spielen.

Was sollen alle in zehn Jahren über euch schreiben?

"Alfred Johnson, eigentlich nicht meine Musik, dafür aber ganz gut!"