Live hören
Jetzt läuft: Bruises von Lewis Capaldi

"Necronomicon" aus Aachen zelebrieren Prog-Rock in Perfektion

Die Band Necronomicon

"Necronomicon" aus Aachen zelebrieren Prog-Rock in Perfektion

Von Helmut Brasse

Necronomicon - Licht und Schatten

WDR 2 Musik aus dem Westen 30.09.2019 03:36 Min. Verfügbar bis 29.09.2020 WDR Online Von Necronomicon

Aachen ist Sitz der Band "Necronomicon". Es gibt viele Bands, die diesen Namen benutzen, aber diese Formation, die bereits 1972 entstand, dürfte die erste sein. Prog-Rock mit kritischen Texten war von Anfang an der gewählte Weg. Ihr damaliges Werk wurde inzwischen sogar "gebootlegt".

Nach einer langen Auszeit ist "Necronomicon" seit 2012 wieder aktiv und beherrscht den klassischen Prog-Sound wie nur wenige. Das wurde schon beim "Deutschen Rock und Pop-Preis" mit dem Sieg als "Beste Progressive-Band" bestätigt. Ihre Musik veröffentlicht die Band mit Vorliebe auf Vinyl.

Fünf Fragen an Necronomicon

Warum macht ihr Musik?

Hobby, musikalische Begeisterung, Spaß und Empathie im Zusammenspiel, Kreativität/Verwirklichung von Ideen, kritische deutschsprachige Texte mit anspruchsvoller Rockmusik verbinden.

Welchen bekannten Song hättet ihr gerne geschrieben?

Da gibt es nicht nur einen. Dazu gehören aber mit Sicherheit "Watcher of the Skies" und "Supper’s Ready" von Genesis, "Gipsy Queen" von Uriah Heep, "In the House of the Crimson King" von King Crimson, "Imagine" von John Lennon, "Bohemian Rhapsody" von Queen.

Was war bisher eurer wichtigster Auftritt?

Im Dezember 2017 nahmen wir am "Deutschen Rock- und Poppreis" in Siegen teil und gewannen in der Kategorie "Beste Progressive-Band" mit "Licht und Schatten" den ersten Preis.

Was müsst ihr im Leben unbedingt noch machen?

Eine weitere Vinyl-LP, einen Auftritt gemeinsam mit einem Orchester.

Was sollen alle in zehn Jahren über euch schreiben?

Gut, dass sie 2012 wieder "auferstanden" sind und in der Tradition progressiver, symphonischer Rockmusik mit zeitkritischen deutschen Texten weitergemacht haben.

Stand: 30.09.2019, 20:30