Live hören
Jetzt läuft: Flames von David Guetta /Sia

Pop-Zentren im Westen: Wuppertal

Live Club Barmen

Pop-Zentren im Westen: Wuppertal

Bill Ramseys "Zuckerpuppe aus der Bauchtanzgruppe" hieß eigentlich Elfriede - "und kam aus Wuppertal". Das liegt "hinterm Kamener Kreuz rechts ab", sang Gottlieb Wendehals auf seiner "Polonäse Blankenese". Die Bergische Großstadt wurde auch musikalisch immer gern belächelt. Zu Unrecht: Hier kam die Neue Deutsche Welle zur Welt.

Pop-Zentrum Wuppertal: Die Bergische Erfolgsnische

Pop-Zentren im Westen: Wuppertal

WDR 2 06.02.2019 16:06 Min. Verfügbar bis 06.02.2020 WDR 2

Download

Der Plan, Fehlfarben und die Deutsch Amerikanische Freundschaft (D.A.F.) standen zu Beginn ihrer Karriere Anfang der 1980er Jahre mit einem Bein am Wupperufer: Dort war die legendäre Punk-Galerie Art Attack der Bandgründer Moritz Reichelt und Frank Fenstermacher beheimatet, aus der das einflussreiche Label Atatak hervorging

Die Börse als Sprungbrett und Ritterschlag

Ihren Proberaum hatte die teils als Kommune organisierte Musikerschar in der Börse, dem ersten der damals ganz neuen Kommunikationszentren in Nordrhein-Westfalen. Dieser bunte Kulturort im alten Schlachthof von Elberfeld war auch musikalisch ein Hotspot. Dort spielten alle jungen Helden jener Zeit, und wer aus Wuppertal selbst auf die Bühne durfte, der hatte es geschafft.

Die Börse - Archivbild

Die Börse - Archivbild aus dem Jahr 1977

So erzählt es jedenfalls Jochen Rausch. Der leistete in der Börse seinen Zivildienst und spielte in den Bands Die Helden und Stahlnetz. Jahre später wurde er Musikchef von 1Live und ist heute stellvertretender Hörfunkdirektor des WDR. Auch Dieter Gorny, einst Kopf der Musiksender VIVA und VIVA2, hat eine Wuppertaler Vergangenheit: In den 1980er Jahren leitete er das Rockbüro der Stadt.

Vom Schülerrockfestival auf Welttournee

In Wuppertal kümmerte man sich schon früh um die Förderung von populärer Musik. Am vergangenen Wochenende fand zum bereits 33. Mal das Schülerrockfestival statt. Wie jedes Jahr haben mehr als 3.000 vor allem jugendliche Zuschauer einen ganzen Samstag lang über 100 Bands aus der Region und darüber hinaus zugejubelt.

Vor rund 30 Jahren nahm dort auch die Karriere der ersten Generation nach Fehlfarben, D.A.F. und Co. ihren Anfang: kind tot – nach einer Gedichtzeile Ernst Jandls benannt - hieß die Schülerpunkband, aus der später mehr oder minder direkt vier Wuppertaler Rockacts hervorgingen, die Ende der 1990er Jahre gleichzeitig einen Plattenvertrag hatten: Three Minute Poetry, Heyday, DNL und vor allem Uncle Ho.

The Cube, Maria Basel, Horst Wegner: Wuppertals nächste Generation

Ein voller Saal im Live Club Barmen

Kult: Der Live Club Barmen

Heute sind die großen Erfolge zwar Geschichte, aber wenn sie noch mal gemeinsam auf der Bühne des Live Club Barmen (LCB) stehen - dem zweiten großen Konzertort Wuppertals - ist die Hütte trotzdem voll. Das gelingt jungen, lokalen Bands kaum noch, erzählen die Macher des LCB.

Doch nun schickt sich eine neue Generation an, in die Fußstapfen der Stars früherer Jahre zu treten: Die Gitarrenband The Cube, die Sängerin und Pianistin Maria Basel und vor allem der rappende Senkrechtstarter Horst Wegener wollen der Welt zeigen, dass Wuppertal eben keine Randerscheinung, sondern ein Zentrum der Popmusik in NRW ist.

Musik-Adressen in Wuppertal

Die Börse ist das älteste noch existierende Soziokulturelle Zentrum Deutschlands. Heute residiert es nicht mehr im alten Elberfelder Schlachthof, sondern einem sanierten Fabrikkomplex: Theater, Poetry-Slams, Tango – und natürlich Live-Musik.
Börse
Wolkenburg 100
42119 Wuppertal
info@dieboerse-wtal.de

Der Live Club Barmen ist hat einen Kellerclub für 300 und einen großen Saal für 700 Zuschauer. Es finden Kabarett, Theater sowie viele Partys statt – und rund 80 Konzerte pro Jahr.
Live Club Barmen
Geschwister-Scholl Platz 4-6
42275 Wuppertal

Der jüngste Konzertort der Stadt steht für Grenzgängerei zwischen Jazz – da hat Wuppertal eine 60-jährige Geschichte – und eher experimentellem Pop. Dafür haben die weitgehend ehrenamtlichen Macher*innen im letzten Jahr sowohl den Spielstättenpreis der Bundesregierung APPLAUS als auch den der NRW-Landesregierung gewonnen
Loch
Bergstraße 50
42105 Wuppertal
kontakt@lochloch.de

Stand: 05.02.2019, 11:32