Live hören
Jetzt läuft: Phil Drums in the Mix Vol. 349 von DJ Phil Drums

Pop-Zentren im Westen: Hagen

Eine Frau mit dunklen Haaren steht mit Mikrofon auf der Bühne uns singt

Pop-Zentren im Westen: Hagen

Zu Zeiten der "Neuen Deutsche Welle" galt Hagen am Rande des Sauerlands als Kreativ-Schmiede und heimliche Hauptstadt der NDW mit den beiden Aushängeschildern Extrabreit und Nena. Der Hype von damals ist längst Geschichte, doch Hagen "lebt" musikalisch auch heute.

"In Hagen geht am Wochenende keiner raus, man geht ins Studio und am Montag spielt Dein Tankwart Dir seine neue Maxi-Single vor."
(aus "Komm nach Hagen" von Extrabreit)

Hagen, das Tor zur NDW

Die Zeit Anfang der 1980er Jahre war sowohl eine wichtige, musikalische Ära als auch abschließendes Kapitel einer Entwicklung, die Anfang der 1970er mit der Gruppe Grobschnitt begann. Hagen entwickelte sich zu einer Musikhochburg. Alles endete Mitte der 80er mit einem großen Knall, nachdem die "Neue Deutsche Welle" in sich zusammenfiel und so schnell verschwand wie sie  einst über Hagen hereingebrochen war.

Hagen, alles auf Anfang

Seit dieser Zeit versucht das einstige "Kreativ-Zentrum" einen mühsamen Wiederaufstieg, der bis heute anhält, immer wieder neu befeuert und auch gelähmt wird. Und doch: Hagen hat eine kleine, aber feine Szene, die nach vorn sieht.

Pop-Zentrum Hagen: Kreativ-Schmiede der Neuen Deutschen Welle

WDR 2 16.01.2019 12:38 Min. Verfügbar bis 16.01.2020 WDR 2

Download

Extrabreit, Nena und Grobschnitt

Extrabreit live auf dem 29. Wacken Open Air Festival

Extrabreit

Eine der wichtigsten Bands aus Hagen ist Extrabreit. Bereits im fünften Jahrzehnt ihres Bestehens und längst Kult, sind die "Breiten", wie sie genannt werden, weiterhin am Start und arbeiten an einem neuen Album. Bis heute leben Bandgründer und Gitarrist Stefan Kleinkrieg und Drummer Rolf Möller in Hagen. Auch Gabriele Susanne Kerner, áká Nena, kommt aus der Stadt an der Volme und startete dort vor über 40 Jahren ihre Karriere. Für sie ging es vom Kellerclub auf die große Bühne, auch international! Heute lebt die Mutter von vier Kindern in Hamburg.

Die Hagener Bandlegende Grobschnitt war offiziell zwischen 1970 und 1989 aktiv und ist seit 2006 wieder in neuer Besetzung am Start. Mit ihrer ureigenen Mischung aus Theater, optischen Effekten, jeder Menge Klamauk und überlangen musikalischen Improvisationen wurde Grobschnitt bundesweit bekannt.

An einem weißen Gebäude weist ein Schild auf das "Werkhof Kulturzentrum"

Musik-Adressen in Hagen

Das Kulturzentrum Pelmke ist eines von vier freien Kulturzentren in der Stadt Hagen, neben dem AllerWeltHaus, dem Hasper Hammer und dem Hohenlimburger Werkhof. Es befindet sich im Ortsteil Wehringhausen. Hier finden Konzerte, Kleinkunst Kino und Disco statt. Angeschlossen sind ein Café und eine Kneipe.

Kulturzentrum Pelmke e.V.
Pelmkestr. 14
58089 Hagen
Mailen: info@pelmke.de
Anrufen: 0 23 31 - 33 69 67

Das Kultopia (ehemals Jugendzentrum Buschey, später Globe), ist heute ein städtisches Jugend- und Kulturhaus mit Workshop- und Kinderprogramm sowie Konzertveranstaltungen und interkulturellen Projekten. 

Kultopia
Konkordiastr.23-25
58095 Hagen
Mailen: info@kultopia.de
Anrufen: 02331 - 788700

Im Gebäude der ehemaligen Brauerei am Fuße des Schloßberges in Hagen-Hohenlimburg befindet sich seit  Mitte der 1980er Jahre ein Kulturzentrum. Hier finden unter anderem Konzerte statt. Im Vordergrund steht dabei die Förderung und Zusammenarbeit mit lokalen Musik- und Theatergruppen.

Werkhof Kulturzentrum
Herrenstraße 17
Mailen: info@werkhof-kulturzentrum.de
Anfrufen: 02334 929190

Stand: 16.01.2019, 11:56