Live hören
Jetzt läuft: We don't need another hero von Tina Turner

Dua Lipa - Physical

Dua Lipa

Dua Lipa - Physical

Von Sascha Joseph

Aus alt mach' neu oder eben "Future Nostalgia": Mit ihrer Single "Physical" holt Dua Lipa den Synthpop in eine neue Ära, würdigt aber auch seine Ursprünge.

Um die Hommage an die 80er-Jahre zu komplettieren, zitiert die Sängerin in "Physical" den gleichnamigen Hit von Olivia Newton-John aus dem Jahr 1981. Heraus kommt ein antreibendes, tanzbares Amalgam aus 80s-Synthpop und aktueller Popmusik. Als wesentliche Inspiration diente auch der Soundtrack zum 1983er Tanzfilm "Flashdance", wie die 24-Jährige selbst sagte.

Und auch das Musikvideo zollt den 80ern Tribut, zeigt sich dabei jedoch unerwartet komplex. Es basiert auf dem Konzeptdiagramm "Ordnung und Reinlichkeit" des Schweizer Künstlerduos Peter Fischli und David Weiss aus dem Jahr 1981. Diesem Diagramm liegen vier umfassende Konzepte zugrunde: Mensch, Emotion, Tier und Materie. Und eben diese Elemente lassen sich im Video zu "Physical" wiederfinden, realisiert durch Farben, Tanzchoreographien und Kleidung.

Dieses Element beinhaltet Daten von Instagram. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Wissen to go:

Mit elf Jahren wurde Dua Lipa von ihrem Schulchor abgelehnt. Begründung: Sie könne nicht singen und ihre Stimme sei zu tief.

Stand: 27.04.2020, 00:00