Live hören
Jetzt läuft: Inner smile von Texas

Wincent Weiss - Irgendwie anders

Wincent Weiss - Irgendwie anders

WDR 2 Musiktipp

Wincent Weiss - Irgendwie anders

Von Oliver Rustemeyer

Ebenso wie sei Debütalbum ist auch der Nachfolger von Energie und Euphorie erfüllt. Doch auf "Irgendwie anders" zeigt sich Wincent Weiss mutiger und abwechslungsreicher.

Jetzt reinhören:

Die Zeiten, in denen lediglich den Siegern von TV-Castingshows eine kurze Katapult-Karriere vorbehalten war, sind längst vorbei. Christina Stürmer und Max Giesinger ließen mit nachhaltigen Erfolgen die jeweils Besserplatzierten vergessen.

Und auch das Talent von Wincent Weiss wurde erst nach dem Fernseh-Casting erkannt. Bei dem war er nämlich vor sechs Jahren „lediglich“ unter die letzten 29 Bewerber gekommen.

Mit Beats unter meiner Haut

Normalerweise hätte hier die Musikgeschichte des jungen Mannes geendet, der vor 26 Jahren in Schleswig-Holstein zur Welt kam und bis zum Abi zwölfmal umzog – wäre nicht das Erfurter DJ-Duo „Gestört aber Geil“ auf die Idee gekommen, Wincent Weiss´ Stimme für deren Coverversion von „Unter meiner Haut“ (im Original von Sängerin Elif) einzusetzen.

Mit Erfolg: Mit den DJ-Beats landete Weiss 2015 in Deutschlands Top Ten und hielt sich ein Jahr in den Charts.

Hits gegen die Stille

Der Wahl-Berliner kann aber auch ohne Unterstützung vom Plattenteller. Mit Hits wie „Musik sein“, „Feuerwerk“ und „Frische Luft“ aus seinem Platin-Album „Irgendwas gegen die Stille“ landete er solo in den Single-Charts.

Euphorie und Energie des Debüts vor zwei Jahren rettet Wincent Weiss nun hinüber zum Nachfolger „Irgendwie anders“. Gerade zu Beginn empfehlen sich Songs („Kaum erwarten“ oder das längst bekannte „An Wunder“) für die große Bühne.

Irgendwie mutiger

Doch im Vergleich zum ersten Album ist „Irgendwie anders“ tatsächlich so. Weiss zeigt sich mutiger und abwechslungsreicher. Spielt „Hier mit dir“ im Unterton noch mit den Streichern und elektronisch-hibbeligen Rhythmen der genialen, 28 Jahre alten „Unfinished Sympathy“ von Massive Attack, sind die sanften Beats in „Was machst du nur mit mir“ wie die Grooves im Titelsong zeitgemäßer.

Ungewöhnlich bitter auch die autobiografische, nach seinem Geburtsjahr betitelte Klavierballade „1993“ über den Vater, den der Sänger bis heute nicht kennengelernt hat (vgl. dazu Herbert Grönemeyers „Verwandt“). Irgendwie Wincent Weiss – und doch irgendwie anders.

Wincent Weiss - Irgendwie anders
TrackTitelname
1.Kaum erwarten
2.Hier mit dir
3.An Wunder
4.Auf halbem Weg
5.Zeichen
6.Irgendwie anders
7.Pläne
8.Was machst du nur mit mir
9.Jemanden vermissen
10.Warum
11.Endlich leichter
12.1993
13.Hoffe es geht dir gut

Stand: 29.03.2019, 00:00