Live hören
Jetzt läuft: Chasing cars von Snow Patrol

Sam Smith - The thrill of it all

Cover Sam Smith The thrill of it all

WDR 2 Musiktipp - 06.11.2017

Sam Smith - The thrill of it all

Von Conni Wonigeit

Drei Jahre nach seinem gefeierten und mit Preisen überhäuften Debütalbum "In the lonley hour" kehrt Sam Smith nun mit seinem zweiten Album "The thrill of it all" zurück.

Über 12 Millionen Mal wurde der Erstling verkauft, Sam Smith wurde als Newcomer gehyped wie nur Adele oder Ed Sheeran vor ihm. 2015 dann ein weiterer Höhepunkt der noch sehr jungen Karriere: Mit "Writings on the wall" durfte er den Titelsong zum letzten James Bond Film "Spectre" singen. Und erhielt dafür im letzten Jahr sogar den Oscar und den Golden Globe für den besten Filmsong.

Danach zog sich der Brite für über ein Jahr komplett aus der Öffentlichkeit zurück. Zum einen, um seinen kometenhaften Aufstieg mit seinem Debüt zu verarbeiten, zum anderen, um in Ruhe und ohne Druck an Songs für das zweite Album zu arbeiten. Zehn Songs, überwiegend Balladen, sind auf dem neuen Album zu finden. Songs, die vor allem nach der Trennung von seinem letzten Lebensgefährten entstanden sind.

"Es war Selbstzerstörung"

"Ich habe eine sehr schwere Zeit durchgemacht letztes Jahr. Ich bin auf viele Partys gegangen, habe viel geraucht. Es war Selbstzerstörung. Ich wollte nicht einmal schreiben, was sehr ungewöhnlich für mich ist - denn normalerweise gehe ich immer ins Studio, wenn es mir schlecht geht", so Sam Smith über die traurige aber auch sehr kreative Phase in seinem Leben.  

Doch diese Trauer brauchte er, um die neuen und sehr ehrlichen Songs schreiben zu können. Und sie halfen ihm wie eine Art Therapie aus dem Tief heraus. Eine der ersten Singles, die er in der Phase geschrieben hat, ist das sehr berührende "Burning", welches zugleich der persönliche Lieblingstrack von ihm auf dem Album ist.

Auch die erste Singleauskopplung "Too good at goodbyes" mit den reduzierten Pianopassagen und einem Gospelchor im Hintergrund hatte schon die musikalische Richtung des neuen Albums angedeutet. Überhaupt wirkt das Album sehr spirituell, Gospelchöre kommen öfter zum Einsatz. So auch in dem von Timbaland produzierten "Pray", einer der Highlights des Albums. Neben den Trennungssongs gibt es mit "Him" einen Song, der sich mit dem Outing eines Sohnes gegenüber des Vaters beschäftigt. Mit "No peace" befindet sich das einzige Duett auf "The thrill of it all", das zugleich die Newcomerin YEBBA vorstellt.

Sam Smith hat eine neue Liebe gefunden

Trotz all des Schmerzes, den das Album ausstrahlt, ist Sam Smith gerade glücklich wie nie zuvor in seinem Leben. Er hat mit den Dämonen aus der Vergangenheit abgeschlossen, außerdem hat er eine neue Liebe gefunden. Dadurch wird es jetzt für ihn durchaus eine Herausforderung, die traurigen Songs trotz privatem Glück auf die Bühne zu bringen.

Schon am 14. November können wir uns von diesem Spagat persönlich überzeugen. Dann kommt Sam Smith mit dem neuen Album für ein exklusives WDR 2 Radiokonzert in die Kölner Kulturkirche.

Sam Smith - To good at goodbyes

WDR 2 Musiktipp | 06.11.2017 | 00:22 Min.

Sam Smith- Baby, you make me crazy

WDR 2 Musiktipp | 06.11.2017 | 00:22 Min.

Sam Smith - Pray

WDR 2 Musiktipp | 06.11.2017 | 00:22 Min.

Sam Smith - The thrill of it all
1.Too good at goodbyes
2.Say it first
3.One last song
4.Midnight train
5.Burning
6.HIM
7.Baby, you make me crazy
8.No peace (feat. YEBBA)
9.Palace
10.Pray

Stand: 06.11.2017, 11:00