Live hören
Jetzt läuft: Hold my girl von George Ezra

Neneh Cherry - Broken Politics

Cover von Neneh Cherry - Broken Politics

WDR 2 Musiktipp - 26.10.2018

Neneh Cherry - Broken Politics

Von Marcel Anders

Karriere ist nicht alles: Mit 54 macht Neneh Cherry Musik, weil sie etwas zu sagen hat – und etwas erreichen will. Nämlich einen Hallo-Wach-Effekt und ein globales Umdenken. Ihr Mittel zum Zweck: Politaktivismus mit sphärischen Beats.

"Ich bin so froh, dass dieser Popstar-Mist vorbei ist", lacht Neneh Cherry. "Diese Dekadenz und dieser falsche Glamour. Heute bin ich frank und frei – ich kann machen, was ich will, wann ich will und mit wem." Eine komfortable Position, die ihr zwei erfolgreiche Alben Anfang/Mitte der 90er sowie Hits der Marke "7 Seconds", "Buffalo Stance" oder "Manchild" beschert haben – und die sie ungeniert ausnutzt: Bis 2014 hat sie eine 18-jährige Pause eingelegt, sich auf ihre Familie, aufs Kochen und auf diverse Nebenprojekte konzentriert.

Klare Worte

Seit ihrem Comeback "Blank Project" ist die Frau, die eigentlich Neneh Mariann Karlsson heißt, wieder schwer aktiv – allerdings nach ihren Regeln, in ihrem ureigenen Tempo und mit mehr Biss als zuvor. "Broken Politics", das einmal mehr mit Göttergatte Cameron McVey (aka Booga Bear) und Produzent Four Tet entstand, erweist sich als radikale Abrechnung mit der modernen Welt – mit Abschottung, Turbokapitalismus, laxen Waffengesetzen, unfähigen Politikern und mangelnder Empathie. "Eine Entwicklung, die ich schon 2016 gespürt habe – ein Jahr vor Trump. Und ich muss sagen, dass ich entsetzt bin, was hier passiert, wie schlimm die Dinge geworden sind und dass wir uns nicht wirklich dagegen wehren."

Leuchtendes Vorbild

So wie sie, die zweifache Mutter aus Stockholm, die schon mal in einer Suppenküche im Flüchtlingslager von Calais kocht, sich für diverse Benefiz- und Bürgerrechtsorganisationen einsetzt, in jedem Interview ihre Meinung sagt und nun zwölf Songs vorlegt, in denen sie kein Blatt vor den Mund nimmt: "Ich will niemandem meine Meinung aufdrücken, aber ich will allen klar machen, dass wir etwas tun müssen." Das unterlegt sie mit einem düsteren, sphärischen, stimmungsvollen Mix aus Big Beats, Dub und Worldbeat. Einschließlich Jazz-Samples, asiatischen Flöten, karibischen Trommeln und einem geschmackvollen Wechselspiel aus einfühlsamen, leisen und wuchtigen, frontalen Passagen. Ein Album wie der Soundtrack zu einem rabenschwarzen Gesellschaftsdrama. Dabei wird sie von Robert Del Naja (Massive Attack) unterstützt – und posiert auf dem Coverartwork als Furie in einem Zelt von einem Kleid. Aus gutem Grund: "Ich will auffallen", lacht sie. "Ich will ein leuchtendes Vorbild sein – und so übersieht mich niemand." Garantiert!

Neneh Cherry – Broken Politics
1.Fallen Leaves
2.Kong
3.Poem Daddy (Interlude)
4.Synchronized Devotion
5.Deep Vein Trombosis
6.Faster Than The Truth
7.Natural Skin Deep
8.Shot Gun Shack
9.Black Monday
10.Cheap Breakfast Special (Interludes)
11.Slow Release
12.Soldier

Stand: 26.10.2018, 00:00