Live hören
Jetzt läuft: Auf das, was da noch kommt von Lotte/Max Giesinger

Liam Gallagher - Why Me? Why Not.

Cover " Liam Gallagher: Why Me? Why Not."

Liam Gallagher - Why Me? Why Not.

Von Oliver Rustemeyer

Seit dem Ende von Oasis befehden Liam und Noel Gallagher sich. Oft hatte Noel dabei die Nase vorn - doch jetzt stellt Liam mit einem fulminanten Paukenschlag seinen Bruders musikalisch in den Schatten.

Vor 22 Jahren hat sich Liam Gallagher bei einer Kunstausstellung in München eine Zeichnung von John Lennon gekauft. Titel: „Why Me?“ Danach schenkte ihm dessen Witwe Yoko Ono noch eine andere Zeichnung des verstorbenen Beatle. Titel: „Why Not.“ Aus beiden Bildern hat Gallagher jetzt ein Album gemacht. Titel: „Why Me? Why Not.“

Wie sein zweites Soloalbum klingt, dürfte sich damit schon geklärt haben. Nach Beatles. Wieder einmal. Aber natürlich auch nach Glamrock, nach T. Rex, Sweet, Slade („Shockwave“), erneut nach The Who – eben nach britischer Gitarrenmusikgeschichte. Wer hatte auch anderes erwartet?!

Selbst die eigene Oasis-Vergangenheit schimmert im Rückspiegel, und das nicht nur textlich in der Zeile „You Said We´d Live Forever“, die im Song „One Of Us“ wohl an Bruder Noel adressiert ist.

Liam ist nicht Noel

Mal ganz ehrlich: Hätten die meisten dieser Beschreibungen nicht auch zum Vorgänger-Album gepasst?! Oder mit Abstrichen zu denen seiner kurzzeitigen Band Beady Eye?! – Liam ist nicht Noel. Liam stellt sich nicht gern um, gerade im Alter.

Soll der gehassliebte Bruder doch mit elektronischen Spielereien auf seiner kommenden EP experimentieren, die wieder wohl nicht ganz zufälligerweise nur eine Woche später erscheint. Gut möglich aber, dass Liam diesmal nicht den Kürzeren zieht und sich Noel verzockt hat.

Breitbeinig an der Luftgitarre

Ausnahmsweise hat nämlich Liam mal die besseren Ideen: Wundervolle Melodienführungen im Popsong „One Of Us“, beatleske Arrangements in der großartig umarmenden Ballade „Once“, psychedelische Ausuferungen in „Meadow“, am Ende einen dramatischen Showdown in „Gone“.

Und natürlich echten Rock – in dreckig scheppernden Stampfern wie „The River“, mit wildem Boogie-Woogie-Klavier in „Halo“ und mit Riffs zum Niederknien. Oder zum breitbeinigen Nachspielen an der Luftgitarre („Shockwave“).

Nuancen oder Welten

Sicher, für viele mögen das nur Nuancen sein – für die, die ihn gut kennen, sind es aber musikalische Welten. Mehr Veränderung mag man Liam Gallagher kaum zutrauen. Warum auch?! Wenn eh schon niemand an der britischen Stromgitarre nachrückt.

Liam Gallagher - Why Me? Why Not.
TrackTitelname
1.Shockwave
2.One of Us
3.Once
4.Now That I've Found You
5.Halo
6.Why Me? Why Not.
7.Be Still
8.Alright Now
9.Meadow
10.The River
11.Gone

Stand: 20.09.2019, 00:00