Live hören
Jetzt läuft: Tu m'appelles von Adel Tawil /Peachy

Joy Denalane - Let Yourself Be Loved

Cover "Joy Denalane - Let Yourself Be Loved"

Joy Denalane - Let Yourself Be Loved

Von Oliver Rustemeyer

Mit "Let Yourself Be Loved" ist Joy Denalane in Motown angekommen. Es geht um Liebe. Nicht nur romantische Liebe, auch um die Liebe zu Freunden, Familie und zu sich selbst. 

Joy Denalane: "Moment der Kür" ist weggebrochen

WDR 2 Gäste 09.09.2020 08:43 Min. Verfügbar bis 10.09.2021 WDR 2

Download

Neue Musik bedeutet für Joy Denalane auch immer eine Reise in die Vergangenheit. Für das vor 18 Jahren vergoldete Debüt "Mamami" spürte sie in Südafrika die Wurzeln ihres Vaters auf. Für den R&B-Nachfolger "Born And Raised" (2006) suchte sie nach der eigenen Identität. Für "Maureen" (2011) und "Gleisdreieck" (2017) begab sich die in Schöneberg geborene und in Kreuzberg aufgewachsene Joy Maureen Denalane wieder an die Orte ihrer Kindheit und Jugend. Mit ihrer modernen Motown-Produktion "Let Yourself Be Loved" geht die 47-Jährige nun noch viel weiter zurück. 

Joy Denalane - I Gotta Know

WDR 2 Musik-Hooks 02.09.2020 00:29 Min. Verfügbar bis 02.09.2021 WDR Online

Angst vor Aretha Franklin

"Ich wollte ein ganz klassisches Soul-Album machen. Stilistisch wollte ich mich in der Phase von Ende der Sechzigerjahre bis ungefähr 1973 bewegen", erklärt die Spätergeborene. "Mein Vater besaß Hunderte von Platten. Unser Wohnzimmer wurde von seiner Sammlung dominiert. Ich hatte als Kind beinahe Angst vor dieser gewaltigen Stimme von Aretha Franklin." Die ist aber längst verflogen. Und so arbeitete Joy Denalane bereits vor fünf Jahren im New Yorker Stadtteil Williamsburg an ihrer Vision eines zeitgemäßen Retrosounds. Erste Ergebnisse überzeugten sie allerdings nicht: "Wir bekamen den Sound einfach nicht hin, der mir vorschwebte. Wir waren gleichzeitig ganz nahe dran und meilenweit vom Ziel entfernt."

Joy Denalane - I Believe

WDR 2 Musik-Hooks 02.09.2020 00:30 Min. Verfügbar bis 02.09.2021 WDR Online

Joy Denalane - Be Here In The Morning

WDR 2 Musik-Hooks 02.09.2020 00:29 Min. Verfügbar bis 02.09.2021 WDR Online

Ratlos in New York

Und so wurde die Idee erstmal verworfen, eine ratlose Joy ließ New York unvollendet zurück und landete wieder am Anfang: Für ihr viertes Album am Nahverkehrsknotenpunkt "Gleisdreieck" zwischen Kreuzberg und Schöneberg, im Niemandsland zwischen Ost und West, zwischen Schutt und Schienen, Schotter und Ruinen, wo sie in den ausgehenden Siebzigern und beginnenden Achtzigern mit ersten Spurenelementen des US-HipHop in Berührung kam.

Übers Gleisdreieck nach Motown

Ein Ort des Aussteigens, der Neuorientierung. Auch, um sich mit zeitlichem und geographischem Abstand nun noch einmal ihrer Motown-Herausforderung zu stellen. Nicht in New York-Williamsburg, sondern in München-Unterföhrung. Mit den ungeliebten Demos aus New York, aber auch mit anderem Produzenten (Jazzpianist Roberto DiGioia), mit einem Fender Precision Bass von 1966, den richtrigen Retro-Mikros und mit Gastsängern wie dem Texaner C.S.Armstrong oder BJ The Chicago Kid, der schon für Stevie Wonder, Dr. Dre und Kendrick Lamar arbeitete.

Sehnsucht nach den glückseligen Siebzigern

Und plötzlich ist Joy Denalane doch noch am Ziel ihrer Träume angekommen: In den frühen Siebzigern, in denen die Musikwelt noch eine heile, glückselige, organisch-warme war – oder zumindest die Sehnsucht danach mit geschmeidigen Streichern und euphorischen Bläsern so angenehm ausgedrückt werden konnte. "Let Yourself Be Loved" ist meilenweit entfernt vom deutschen Soul, Pop, Afrobeat und Dubstep mit Autotone-Tonhöhenverfremdung und gepitschtem Gesang. Joy Denalane erscheint mal aufgewühlt, mal herrlich verschlafen und unaufgeregt. Aber vor allem wie endlich angekommen in Motown. Nach einem im Nachhinein wohl nötigen Umstieg am Berliner Gleisdreieck.

Joy Denalane - Let Yourself Be Loved
TrackTitelname
1.Wounded Love
2.Be Here In The Morning
3.I Believe
4.The Ride
5.I Gotta Know
6.Hey Dreamer
7.Stand
8.Love Your Love
9.Top Of My Love
10.Let Yourself Be Loved
11.Put In Work

Stand: 04.09.2020, 00:00