Live hören
Jetzt läuft: Sweetest thing von U2

Herbert Grönemeyer - Tumult

Cover zu "Tumult" von Herbert Grönemeyer

WDR 2 Musiktipp - 09.11.2018

Herbert Grönemeyer - Tumult

Von Christian Beisenherz

"Tumult" ist das 15. Studioalbum von Herbert Grönemeyer - und er liefert wieder das, was sein Fans - ach was, was ganz Deutschland von ihm erwartet: eine Analyse unserer gesellschaftlichen Lage. Und ganz Persönliches. Ein echter Grönemeyer. Musikalisch auf der Höhe der Zeit.

"Es steht nicht schlecht, aber auch nicht richtig gut", stellt Grönemeyer fest. Viele Menschen sind verunsichert durch die Flüchtlingsbewegung, haben Sorgen, fühlen sich nicht gehört, wenden sich Populisten zu. Nicht nur bei uns - aber auch. Und er fragt uns alle direkt: "Bist du da? Wenn Seelen verwaisen. Bist du da? Wenn zuviel Gestern droht. Wenn wir verrohen, weil alte Geister kreisen." Das ist sein Aufruf, sich einzumischen. Sich nicht als Gesellschaft auseinander dividieren zu lassen, sondern zusammen zu rücken. Das kommt musikalisch nicht getragen oder dramatisch daher, sondern beinahe als Hymne. Als wollte er sagen: Du stehst auf der richtigen Seite, wenn du dich einmischst. Und musst dich dafür nicht klein machen.

Bist du da

WDR 2 Musik | 09.11.2018 | 00:29 Min.

Auch mal ein Text ohne Grönemeyer-Lyrik

Ein anderer politischer Song auf "Tumult" ist "La Bonifica": die Geschichte einer Frau, die von Schleusern mit Versprechen nach Europa geholt wird und auf dem Straßenstrich landet. Die Geschichte klingt als Lied so traurig und tragisch, wie sie ist. Was auch am Text liegt, der völlig ohne die übliche Grönemeyer-Lyrik auskommt. Einfach Prosa geradeaus. Geschrieben hat den Text der Rapper Maeckes von den Orsons, die auch schon als Vorband mit Grönemeyer unterwegs waren.

La Bonifica

WDR 2 Musik | 09.11.2018 | 00:30 Min.

Gefühle zwischen Leichtsinn und Liebe

Und dann sind da die Lieder über unser Innerstes. Mit der ersten Single "Sekundenglück" hat Herbert ja schon einem Gefühl ein Wort gegeben, das wir alle kennen. "Warum" bezieht den Tumult auf uns ganz persönlich: ein ruhiges, emotionales Lied über Selbstzweifel. Und mit "Lebe mit mir los" singt er ein Liebeslied, ohne einmal das Wort Liebe in den Mund zu nehmen: "Lebe mit mir los. Ohhh, lebe mich übergroß. Lebe mich ins Lot. Der Himmel das Limit, wir verlieren uns haushoch." Für mich übersetze ich das mit bedingungslos fühlen, Mut, sich einzulassen, irgendwas zwischen Leichtsinn und Liebe ("Leichtsinn und Liebe" übrigens auch ein Song auf dem Album).

Warum

WDR 2 Musik | 09.11.2018 | 00:28 Min.

Lebe mit mir los

WDR 2 Musik | 09.11.2018 | 00:30 Min.

Taufrisch

WDR 2 Musik | 09.11.2018 | 00:30 Min.

"Knackiger und druckvoller"

Der leichte Sinn, die Leichtigkeit ist in diesem Album musikalisch definitiv zurück. In "Taufrisch" jubelt und kiekst sich Herbert fröhlich durch den Song, erinnert dabei sehr deutlich an "Mambo" ("Ich dreh nun schon seit Stunden, hier so meine Runden…" - Sie erinnern sich.) Im Gespräch mit WDR 2 bezeichnet Grönemeyer "Tumult" als "knackiger" als die Vorgänger: "Der Sound ist schon modern. Auch mit den Beats und dem Groove. Aber die Schreibweise von den Songs ist sehr knapp wieder. Fast so wie bei Ö oder Bochum. Ich glaub', diese Platte ist knackiger und druckvoller." Glaub ich auch.

Herbert Grönemeyer im WDR 2 Gespräch: "Die Welt ist im Umbruch"

WDR 2 | 09.11.2018 | 16:13 Min.

Download

Herbert Grönemeyer - Tumult
1.Sekundenglück
2.Taufrisch
3.Mein Lebensstrahlen
4.Doppelherz / İki Gönlüm [feat. BRKN]
5.Bist du da
6.Fall der Fälle
7.Warum
8.Leichtsinn und Liebe
9.Der Held
10.Verwandt
11.Wartezimmer der Welt
12.Und immer
13.Lebe mit mir los

Stand: 09.11.2018, 00:00