Live hören
Jetzt läuft: Don't let me down von Milky Chance

Bob Dylan - Rough and Rowdy Ways

Cover Bob Dylan - Rough and Rowdy Ways

Bob Dylan - Rough and Rowdy Ways

Von Oliver Rustemeyer

Kein Künstler muss sich auf einem Spätwerk noch beweisen. Musste Bob Dylan ja ohnehin noch nie. Auch nicht auf den 38 Studioalben davor. Auf "Rough And Rowdy Ways" geht der 79-Jährige wieder stoisch seinen Weg. Im Einzelfall sogar über eine Viertelstunde lang.

Handgestoppt sind's exakt 16 Minuten und 54 Sekunden in "Murder Most Foul". Rekord. Ein Novum selbst für ihn. Sein Epos "Highlands" vor 23 Jahren war 23 Sekunden kürzer. In "Murder Most Foul" jedenfalls beginnt Bob Dylan seinen langen Weg mit der Ermordung John F. Kennedys am 22. November 1963 in Dallas und endet nach einer Ewigkeit beim "blutbefleckten Banner". Nationale Schande in einer über viertelstündigen Rückblende durchs schwer bewaffnete, gewaltbereite Amerika.

Bob Dylan - Murder Most Foul

WDR 2 Musik-Hooks 18.06.2020 00:29 Min. Verfügbar bis 18.06.2021 WDR Online

Bob Dylan - I Contain Multitudes

WDR 2 Musik-Hooks 18.06.2020 00:29 Min. Verfügbar bis 18.06.2021 WDR Online

US-Geschichte im Rückspiegel

Textlich kommt der Erzähler vom Weg ab, verirrt sich in Woodstock, in Altamont und der alptraumhaften Elm Street, erkennt im Rückspiegel John Lee Hooker, Nat King Cole und die Beatles. Am Ende der Reise darf sich der Hörer aber durchaus fragen, ob das vorherseh- und überschaubare Motiv aus Gesang, Geige, Cello und Schlagzeug so lange trägt. Die Erzählung mag durchaus außergewöhnlich sein. Ihre Musik ist es in diesem Fall nicht.

Karger Folk und überraschende Schnulze

An anderer Stelle zollt Dylan dem stampfenden Boogie-Rock eines Jimmy Reed Tribut. Davor spielt er zum übersichtlich komponierten und arrangierten, kargen Folk den einsamen Reiter in Finsternis. Ein Stilleben. Er rumpelt mit leichter Schlagseite durch den Fünftziger-Jahre-Blues eines Billy "The Kid" Emerson ("False Prophet"). Er überrascht mit der Schnulze "I've Made Up My Mind To Give Myself To You".

Kein harter Weg

Und er philosophiert im Lehnstuhl auf der Veranda des Altersruhesitzes von "Key West", ein entschleunigtes Nachhausekommen zur "Mother Of Muses". Dylans vielleicht letzte Wege sind also gar nicht so "rough" und "rowdy", wie es der Albumtitel andeutet.

Bob Dylan - Mother Of Muses

WDR 2 Musik-Hooks 18.06.2020 00:28 Min. Verfügbar bis 18.06.2021 WDR Online

Bob Dylan - Goodbye Jimmy Reed

WDR 2 Musik-Hooks 18.06.2020 00:29 Min. Verfügbar bis 18.06.2021 WDR Online

Bob Dylan - Rough and Rowdy Ways
TrackTitelname
1.I Contain Multitudes
2.False Prophet
3.My Own Version of You
4.I’ve Made Up My Mind to Give Myself to You
5.Black Rider
6.Goodbye Jimmy Reed
7.Mother of Muses
8.Crossing the Rubicon
9.Key West
10.Murder Most Foul

Stand: 19.06.2020, 11:30