Live hören
Jetzt läuft: Little bit of love von Tom Grennan

Ben Howard - Collections From The Whiteout

Cover "Ben Howard - Collections from the Whiteout"

Ben Howard - Collections From The Whiteout

Von Oliver Rustemeyer

Ben Howard erzählt obskure Geschichten und entstaubt auf seinem jüngsten Album "Collections From The Whiteout" wieder einmal den Folk. Auf den Zuhörer warten klangliche Wunderwelten.

Folk ist nicht tot. Er klingt nur ganz anders. Zu den eigenwilligsten Handwerkern, die ihn in den letzten zehn Jahren entstaubt und ein völlig neues Gesicht verpasst haben, zählt Ben Howard. Der Londoner treibt es besonders bunt und weit. Jedes seiner vier Studioalben klingt anders. Gerade jetzt "Collections From The Whiteout".

Ins Album reinhören

Ben Howard - What A Day

WDR 2 Musik-Hooks 25.03.2021 00:27 Min. Verfügbar bis 25.03.2022 WDR Online


Ben Howard - Sorry Kid

WDR 2 Musik-Hooks 26.03.2021 00:25 Min. Verfügbar bis 26.03.2022 WDR Online


Ben Howard - You Have Your Way

WDR 2 Musik-Hooks 26.03.2021 00:17 Min. Verfügbar bis 26.03.2022 WDR Online


Freistil im Electro Folk

Puristen, die sich vor 66 Jahren beim Newport Folk Festival noch lautstark darüber empörten, dass Bob Dylan mit dem Fremdkörper Stromgitarre eine reine, natürliche Musik elektrisierte und entstellte, dürften heute ihren Ohren nicht trauen. Im Ambient beziehungsweise Electro Folk ist alles erlaubt. Stilistische Grenzen sind nur da, um sie einzureißen. Ben Howard jedenfalls hängt sich keine Mundharmonika um den Hals. In "Follies Fixture" lässt der 33-Jährige zunächst unruhige, unkontrollierbare Synthesizer aufeinander los, die sich nach und nach auf der Basis besonnener Akustikgitarren aber schnell wieder besänftigen lassen.

Unter Kopfhörern durchs Labyrinth

In "Finders Keepers" stehen polyrhythmisch, verstörende Soundschnipsel im knallharten Kontrast zu Howards klaren Worten, ähnlich wie in "Sage That She Was Burning" die aufgekratzten elektronischen Effekte und Dissonanzen zum zarten Gesang in den höchsten Tönen. Selbst im Hintergrund der vergleichsweise übersichtlich arrangierten, ruhigen Single "What A Day" passiert so viel – Kopfhörer auf! Etliche minimale Details wollen entdeckt und entschlüsselt werden. Vertrackte und verschachtelte Rhythmen machen es einem nicht gerade leicht. Wer sich auf den Weg durch dieses Labyrinth einlässt, entdeckt eine klangliche Wunderwelt.

Verschachteltes über Hochstaplerin und Kunstflieger

Aaron Dessner hat Ben Howard darin geführt. Der Produzent, der gerade erst beim Grammy für seine Arbeit am unerwarteten "Folklore"-Album von Taylor Swift ausgezeichnet wurde, greift sonst The National unter die Arme. Und das hört man auf "Collections From The Whiteout". Ben Howard erzählt darin obskure Geschichten über Leichenteile in einem auf der Themse schwimmenden Koffer ("Finders Keepers"), über die russisch-deutsche Hochstaplerin Anna Sorokin ("Sorry Kid"), die New Yorker Geschäftsleute um Hunderttausende erleichterte oder über einen Flughafenabfertiger, der in Seattle ohne Lizenz Kunstmanöver mit einer entwendeten Maschine flog ("The Strange Last Flight Of Richard Russell"). Wer singt denn schon über sowas?! Wohl nur einer, der Popmusik 2021 noch neu definieren kann.

Ben Howard - Collections From The Whiteout
TrackTitelname
1.Follies Fixture
2.What A Day
3.Crowhurst's Meme
4.Finders Keepers
5.Far Out
6.Rookery
7.You Have Your Way
8.Sage That She Was Burning
9.Sorry Kid
10.Unfurling
11.Metaphysical Cantations
12.Make Arrangements
13.The Strange Last Flight of Richard Russell
14.Buzzard

Stand: 26.03.2021, 10:00