Live hören
Jetzt läuft: SOS von Avicii/Aloe Blacc

Anna Aaron - Pallas Dreams

Cover von Anna Aaron - Pallas Dreams

WDR 2 Musiktipp

Anna Aaron - Pallas Dreams

Von Conni Wonigeit

Fast hätte es das dritte Album "Pallas Dreams" der Baseler Sängerin Anna Aaron durch ein Zerwürfnis mit ihrer Plattenfirma nicht gegeben. Zum Glück hat sich die 33-jährige Musikerin fürs Weitermachen entschieden und bringt mit "Pallas Dreams" jetzt ihr bislang musikalisch spannendstes Album heraus.

Bruch mit Plattenfirma

Ein kurzer Rückblick: Ihre ersten beiden Alben "Dogs In Spirit" (2010) und "Neuro" (2014) bringt Anna Aaron auf dem Lausanner Label Two Gentlemen heraus, bei dem auch Künstler wie Sophie Hunger oder Faber unter Vertrag sind. Nachdem Anna schon die Albumaufnahmen für ihr drittes Album "Pallas Dreams" abgeschlossen hatte, kam es jedoch zum Bruch mit ihren einstigen Förderern. Das neue Material war ihnen zu experimentell geworden. Anna fasste sich allen Mut und ließ das dritte Album von ihrem eigenen Geld produzieren und veröffentlichen.

Liebe zur elektronischen Musik entdeckt

"Pallas Dreams" ist deutlich elektronischer und facettenreicher als die Vorgänger. Zum ersten Mal wagte sich Anna im Studio an Elektro-Beats und Synthies heran, sie experimentierte mit einer alten Orgel aus den 1970er Jahren und gebauten HipHop-Beats herum - was den Songs eine ganz neue Leichtigkeit und Varianz gibt. Inhaltlich dreht sich alles auf "Pallas Dreams" um Erinnerungen aus ihrer Kindheit. Anna wuchs unter anderem auf den Philippinen auf, erst mit neun Jahren zog sie mit ihrer Familie zurück in die Schweiz. Vor allem die Erinnerungen an die Zeit als fünfjährige Tochter von Missionaren auf den Philippinen hat Anna auf "Pallas Dreams" zum Thema gemacht.

Bildreiche Texte lassen Raum für eigene Interpretationen

In der ersten offiziellen Single "Moskito" beschreibt Anna musikalisch verspielt ihre Erinnerung an Insekten, die über den Slums vor einer Müllhalde in der Nähe der philippinischen Hauptstadt Manila tanzen.  So wie auch in "White Lady" verschwimmt Annas tatsächliche Wahrnehmung von damals mit Phantasie und Fiktion. Der Titelsong "Pallas Dreams" ist von der griechischen Göttin Athene ("Pallas Athene"), inspiriert - für Anna eine bewundernswerte und starke Persönlichkeit, der sie mit dem Titel des Albums ihre Wertschätzung ausdrücken wollte.

Dieses Element beinhaltet Daten von Instagram. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Jeder Song überrascht und fesselt zugleich

Anna Aaron ist mit "Pallas Dreams" ein variantenreiches neues Album gelungen, das sehr mutig den nächsten Schritt raus aus der Folk- und Indieschublade hin in Richtung Elektronika macht. Dabei steht jeder Song für sich, eindimensionale Strukturen und musikalische Vorhersehbarkeit gibt es nicht.


Anna Aaron - Pallas Dreams
1.Dear Dear
2.Boy
3.Moskito
4.Screen Enemy
5.New Things In Your Blood
6.Pallas Dreams
7.Rooms
8.Last Time We Met
9.Why Not
10.Shifting Shapes
11.White Lady

Stand: 06.02.2019, 18:00