Live hören
Jetzt läuft: Love on the brain von Rihanna

Shakira in Köln: Die Dankbare

Shakira bei ihrem Konzert in Köln

WDR 2 präsentiert

Shakira in Köln: Die Dankbare

Von Ingo Schmidt

Im November wollte sie in Köln ihre sechste Welttour starten – und musste gesundheitlich passen. Nun ist Weltstar Shakira zurück. In der ausverkauften Arena zeigte sie sich nicht nur stimmlich in Topform.

Gleich der Opener war ein klares Statement: "Estoy Aqui" ("Ich bin da"). Latin-Pop-Königin Shakira feierte in Köln ein umjubeltes Comeback, nachdem sie im Herbst 2017 ihre "El Dorado" Welttour und somit den Tourstart in der Domstadt wegen einer Stimmbandblutung zunächst absagen musste. Zwar war die ausverkaufte Kölnarena  jetzt nach Hamburg nur noch Nummer 2 auf der über 50 Konzerte umfassenden Tour, aber die Stimmung unter den 13.800 Fans hätte sicher einen Spitzenplatz verdient. Von der ersten Minute der knapp zweistündigen Show an schwappte Shakiras berühmter Hüftschwung bis in den Oberrang, die ganze Arena tanzte, klatschte und sang inbrünstig mit.

Shakira bei ihrem Konzert in Köln

Shakira feierte in Köln ein umjubeltes Comeback.

Shakira feierte in Köln ein umjubeltes Comeback.

Nachdem sie ihre für 2017 geplante Welttournee wegen einer Stimmbandblutung absagen musste...

...ist ihre Stimme jetzt wieder voll da.

Vor allem in den Balladen kam das besondere, kehlige Organ wieder voll zur Geltung.

Aber natürlich wurde vor allem auch viel getanzt!

Von der ersten Minute der knapp zweistündigen Show an schwappte Shakiras berühmter Hüftschwung bis in den Oberrang.

Das 1,57 große Energiebündel zog auf der Bühne alle Blicke auf sich.

Ihrem Namen gebührend (Shakira = arabisch: "die Dankbare") dankte sie am Ende ihren Fans für ihre Liebe und dass sie nun wider Erwarten doch wieder für sie singen könne.

Partystimmung bereits vor der Arena

Und ja, auch ihre Stimme ist wieder da! In manchen Passagen sicher stark von der fünfköpfigen Band unterstützt, aber vor allem in den Balladen ("Underneath Your Clothes", "Antología") kam das besondere, kehlige Organ wieder voll zur Geltung. In der Arena setzte sich zu den großen Hits wie "Whenever, Wherever" oder "Loca" die Party vom Vorplatz fort. Das internationale Publikum bot seinen eigenen Unterhaltungswert: Hautenge Pants und Röcke, Glitzer und auch viel Haut sollten gesehen werden. Aber Shakira Isabel Mebarak Ripoll, das 1,57 große Energiebündel zog auf der Bühne und dem zentralen Laufsteg alle Blicke auf sich, schüttelte die blonde Löwenmähne und schwang lasziv die Hüften - in immer wieder neuen Kostümen. Dazu bot die Bühnentechnik zwischen riesigen Videoscreens durchgängig das volle Programm: Konfettikanonen, Laser, Feuerwerfer und Pyrotechnik.

Star zum Anfassen

Besondere kleine Momente rundeten das Erlebnis ab: Wenn die 41-jährige Kolumbianerin Hände schüttelte oder stolz das Bild ihrer Familie auf der Rückseite ihrer Gitarre zeigte. Nicht zuletzt ihr Auftauchen zur Zugabe inmitten des Publikums, im goldenen Kleid, "Toneladas" ins Mikro hauchend. Darunter ihr letzter Dress für diesen Abend: pink, Leopardenmuster, hauteng – perfekt zu "Hips Don‘t Lie". Die Bodyguards hatten alle Hände voll zu tun auf dem Rückweg zur Bühne, sie genoss das Bad in der Menge. Ihrem Namen gebührend (Shakira = arabisch: "die Dankbare") dankte sie am Ende ihren Fans für ihre Liebe und dass sie nun wider Erwarten doch wieder für sie singen könne.

Setliste
1. Estoy aquí / ¿Dónde estás corazón?
2. She Wolf
3. Si te vas
4. Nada
5. Perro fiel
6. Underneath Your Clothes
7. Me enamoré
8. Inevitable
9. Chantaje
10. Whenever, Wherever
11. Tú
12. Amarillo
13. La tortura
14. Antología
15. Can't Remember to Forget You
16. Loca / Rabiosa
17. La La La / Waka Waka (This Time for Africa)
18. Toneladas
19. Hips Don't Lie
20. La bicicleta

Stand: 06.06.2018, 08:57