Live hören
Jetzt läuft: Better now von Post Malone

Eric Clapton in Köln: Arena voller Glückspilze

Eric Clapton beim Konzert in der Kölner Arena (02.07.2018)

WDR 2 präsentiert

Eric Clapton in Köln: Arena voller Glückspilze

Von Ingo Schmidt

Eric Clapton live – ein Muss für viele Musikfans, aber im Sommer 2018 keine Selbstverständlichkeit mehr: Wegen gesundheitlicher Probleme Claptons war das Konzert am Montag (02.07.2018) in Köln eines von nur drei in Europa.

Eine Arena voller Glückpilze konnte man Montagabend (02.07.2018) beim Kölner Konzert von Weltstar Eric Clapton erleben. Denn eines der 14.000 Tickets für die Kölnarena zu bekommen, war angesichts der Rahmenbedingungen ein Lotteriespiel: Gerade mal drei Konzerte in Europa – zwei davon in Deutschland – stehen für diesen Sommer auf dem Tourplan der lebenden Blueslegende. Der 73-jährige hatte in einem BBC-Interview Anfang 2018 von massiven Gesundheitsproblemen berichtet. Beginnender Gehörverlust und eine Neuropathie treffen den Virtuosen sehr hart. Das abgespeckte Tour-Programm scheint ihm aber gut zu tun, denn Clapton präsentierte sich in Topform mit einer fein abgestimmten Setlist aus mehr als fünf Jahrzehnten Karriere.

Starensemble als Band

Ein nüchternes "Eric Clapton & his Band" hatte auf der Konzertankündigung gestanden. Auf der schlichten Bühne stand dann aber ein Gitarrengott mit einem handverlesenen Ensemble, sozusagen ein "Who‘s Who" weltbekannter Live- und Studiomusiker. Paul Carrack (Mike & the Mechanics) und Ex-Cocker-Kumpel Chris Stainton brillierten mit ausgiebigen Soli an Piano und Orgel, erstklassig unterstützt von Starbassist Nathan East und Drum-Professor Sonny Emory. Gitarrist Doyle Bramhall II (u.a. Roger Waters), ergänzte Claptons Spiel perfekt, nicht zuletzt durch seinen speziellen, durch eine falsch herum gehaltene Rechtshändergitarre geprägten Sound.

Eric Clapton in Köln

 

Eric Clapton und seine Band auf der Bühne in der Kölner Arena (02.07.2018)

 

 

 

 

 

 

  

Wortkarg und virtuos

Mister "Slowhand" gab sich gewohnt wortkarg. Zwischen "Good Evening" und "Good Night" gab es einige "Thank You", ansonsten kommunizierte er über sein unverkennbares Saitenspiel und sein raues Bluesorgan, sehr zur Begeisterung des männlich dominierten Publikums. Seine "Blackie", eine schwarze Stratocaster, tauschte er im ruhigen Mittelteil gegen eine Westerngitarre, erreichte mit einer Reggae-Version von "Tears In Heaven", "Layla" und natürlich "Wonderful Tonight" auch die Pärchen. Reminiszenzen an die eigenen Gitarrengötter waren etwa mit Robert Johnsons "Cross Road Blues" vertreten, die Arena zum Kochen brachten aber vor allem die Coverversionen, mit denen er einst die Songs zu seinen machte: "I Shot The Sheriff" oder "Cocaine". Zur Zugabe durften die Fans an die Bühne, bei "High Time We Went" ihrem Idol aus nächster Nähe auf die Finger schauen. Hoffentlich nicht zum letzten Mal.

Eric Clapton in Köln: "Slowhand" in Bestform

WDR 2 | 03.07.2018 | 02:35 Min.

Download

Eric Clapton am 02.07.2018 in Köln
Setliste
1. Somebody's Knocking
2. Key To The Highway
3. Hoochie Coochie Man
4. I Shot The Sheriff
5. White Room
6. Driftin' Blues
7. Nobody Knows When You're Down And Out
8. Layla
9. Tears in Heaven
10. Got To Be Better In A Little While
11. Wonderful Tonight
12. Cross Road Blues
13. Little Queen Of Spades
14. Cocaine
15. High Time We Went

Stand: 03.07.2018, 08:15