Live hören
Jetzt läuft: Nothing breaks like a heart von Mark Ronson /Miley Cyrus

Bryan Adams in Oberhausen: Rockig und romantisch

Bryan Adams in Oberhausen: Rockig und romantisch

Besinnliche Balladen und roher Rock-Sound: Über als zwei Stunden lang begeisterte Bryan Adams und seine vierköpfige Band 7.500 Zuschauer in der Oberhausener Arena.

Bryan Adams in Oberhausen

Dunkles Hemd und Blue Jeans: Bryan Adams und sein Leadgitarrist und jahrzehntelanger Weggefährte Keith Scott erschienen bei dem von WDR 2 präsentierten Konzert in der Oberhausenener Arena im Partnerlook. Die beiden hatten sichtlich Spaß auf der Bühne; und das schon beim stampfenden Opener "Ultimate Love", bei dem sie miteinander Gitarre spielend am Bühnenrand standen – sozusagen "Saite an Saite".

Dunkles Hemd und Blue Jeans: Bryan Adams und sein Leadgitarrist und jahrzehntelanger Weggefährte Keith Scott erschienen bei dem von WDR 2 präsentierten Konzert in der Oberhausenener Arena im Partnerlook. Die beiden hatten sichtlich Spaß auf der Bühne; und das schon beim stampfenden Opener "Ultimate Love", bei dem sie miteinander Gitarre spielend am Bühnenrand standen – sozusagen "Saite an Saite".

Der gebürtige Kanadier und seine vierköpfige Band ließen sich von einem frenetischen Publikum feiern – bereits bei den ersten Konzert-Tönen um 20:15 Uhr stürmten vor allem weibliche Fans nach vorne an die Bühne.  Wie das jüngste Album hieß auch die Tour: "Shine A Light 2019". Von dem im März 2019 erschienenen Longplayer spielten Adams und Band jedoch in Oberhausen nur vier Stücke.

Dafür kamen jede Menge Klassiker wie "Heaven", "Summer of ‘69",  "Please Forgive Me" und natürlich der Nummer-Eins-Hit "(Everything I Do) I Do It For You", der sich seinerzeit 33 Wochen in den Deutschen Charts hielt, zu Gehör. "Shine A Light" selbst war als viertes Lied zu hören – den Song hat Adams zusammen mit dem britischen Singer-Songwriter Ed Sheeran geschrieben.

Lied und Plattentitel beziehen sich nicht auf den gleichnamigen Song der Rolling Stones (1972), sondern sollten Adams' Eltern Hoffnung schenken, als diese so schwer erkrankt waren, dass er fürchtete, sie zu verlieren: "Shine A Light Everywhere you go". Besonders romantisch wurde es im "Unplugged"-Mittelteil: Zur Akustik-Gitarre und Piano sang Adams hier seine Soundtrack-Single "Here I Am" von 2002, "When You’re Gone" geriet noch puristischer: Das Lied bestritt Bryan nur mit seiner Western-Gitarre.

Aber es ging natürlich auch rockig – denn live ist der Sound insbesondere von Keith Scott immer wesentlich roher als im Studio: Erfrischend wild geriet etwa das Solo mit Chuck-Berry-Zitaten bei "It’s Only Love".

Einige Zuschauer lobten nach dem Konzert besonders den "Wünsch-Dir-Was-Teil" kurz vor dem offiziellen Set-Ende. Hier baute Adams spontan den Namen des Fans, dessen Lieblingslied er spielte, amüsant in den Text ein. Insgesamt 30 Songs (wenn man das nur kurz angespielte "This Time" nicht mitzählt) spielte Adams, der sein erstes Album 1980 herausbrachte, an diesem Abend.

Stand: 19.06.2019, 12:00 Uhr