Live hören
Jetzt läuft: Barfuß am Klavier von AnnenMayKantereit

Andreas Bourani in Nideggen: Rock auf der Burg

Andreas Bourani in Nideggen: Rock auf der Burg

"Bühne unter Sternen" lautet das Motto des Festivals auf Burg Nideggen. Bei Andreas Bourani blieb der Himmel bedeckt, den ausverkauften Burghof brachte er dennoch allein mit seiner Ausstrahlung zum Leuchten.

Andreas Bourani in der Burg Nideggen

Vor der beeindruckenden Kulisse der Eifeler Burg Nideggen legte Andreas Bourani einen ebenso beeindruckenden Live-Auftritt hin.

Vor der beeindruckenden Kulisse der Eifeler Burg Nideggen legte Andreas Bourani einen ebenso beeindruckenden Live-Auftritt hin.

Der 35-jährige ist keine "Rampensau". Ihm genügte auch in Nideggen seine Ausstrahlung und die perfekt eingespielte Band im Hintergrund, um seine Fans zu verzücken.

Die Protagonisten des Abends zeigten sich selber immer wieder fasziniert vom Blick von der Bühne in den mittelalterlichen Hof. Rund 2200 Fans hatten sich dort versammelt, darunter auch zahlreiche Familien mit Kindern.

Das Vorprogramm meisterte Singer-Songwriterin Vera Klima trotz Nervosität ob der Kulisse mit ihren feinfühligen deutschen Popsongs. Eine ganze Flasche Bachblüten habe sie vor dem Auftritt trinken müssen, witzelte die charmante 34-jährige.

Ab 21 Uhr rockte Andreas Bourani mit seiner fünfköpfigen Band die Burg. Auf der Setlist standen Songs seiner ersten beiden Alben von 2011 und 2014 – und endlich auch ein neuer Song: "Keine Angst".

Dieser Fan hatte sich einen besonderen Platz gewählt.

Mit ihm schreibt und produziert er die typischen Bourani-Songs: Gitarrist Julius Hartog unterstützte den Wahl-Berliner wie seit vielen Jahren auch in Nideggen live.

Zwei ebenso vertraute Gesichter auf der Bühne neben Andreas Bourani: Drummer Jürgen Stiehle ...

… und Bassist Ralph Rieker, beide auch Teil der Formation „Die Happy“.

Das Highlight am Schluss: „Auf uns“ durfte nicht fehlen. Als Ballade begonnen, wurde die WM-Hymne von 2014 mit stimmgewaltiger Unterstützung aus 2.200 Kehlen in einer Maxiversion gerockt. Blieb nur die Frage: Wer friert uns diesen Moment ein?

Stand: 07.07.2019, 10:58 Uhr