Live hören
Jetzt läuft: Orphans von Coldplay

Die Toten Hosen

Campino im WDR 2 Studio

Die Toten Hosen

Die Toten Hosen sind seit den 80er Jahren mit Punk Rock aus Düsseldorf erfolgreich. Die Band engagiert sich auch gegen Rassimus und Fremdenfeindlichkeit.

Campino: "Erfüllt und zufrieden mit dem, was hinter uns liegt"

WDR 2 25.03.2019 21:39 Min. Verfügbar bis 24.03.2020 WDR Online

Download

Die Toten Hosen sind auf allen Kanälen unterwegs: Einen Tag nach dem Kinostart des Films "Weil du nur einmal lebst" ist das Live-Album zur Tour erschienen. Frontmann Campino war zu Gast im WDR 2 Studio und hat mit Moderator Mike Litt über die musikalischen Wurzeln der Band, britischen Fußball, den Kampf gegen Rassismus und das "Mannschaftsgrab" auf dem Düsseldorfer Südfriedhof gesprochen.

Die Toten Hosen

Punk Rock aus Düsseldorf, damit ist die Band seit den 80er Jahren erfolgreich. Die Toten Hosen haben eine große Fangemeinde und sind auch über Deutschland hinaus bekannt, unter anderem durch Klassiker wie "Alex", "Opel-Gang", "Halbstark" und "Auswärtsspiel".

Die Band engagiert sich stark gegen Flüchtlingsfeindlichkeit und Rassismus, und das nicht nur beim #wirsindmehr-Konzert in Chemnitz: 2019 übergaben sie dem Bundestag eine Unterschriftensammlung gegen Rassismus, die sie während ihrer Tour gesammelt hatten.

#wirsindmehr - Konzert gegen Rassismus

Im September 2018 haben Die Toten Hosen gemeinsam mit weiteren Bands in Chemnitz gegen Rassismus, Ausländerfeindlichkeit und Gewalt gesungen. Zum #wirsindmehr-Konzert kamen rund 65.000 Besucher. "Man merkt, dass die Zivilgesellschaft wachgerüttelt worden ist von den Ereignissen in Chemnitz und dass dieses Konzert eine Art Katalysator war", sagte Konzertbesucher Marcus Nolden, der seit einigen Jahren in Chenmitz lebt, auf WDR 2.

Stand: 13.06.2019, 11:12