Live hören
Jetzt läuft: Redemption song von Tété

Wie eine Band einfach ihre Frontfrau bestimmt

Musikkassetten liegen nebeneinander auf einem Tisch. Dazu der Text: Der 90er nach 9.

Wie eine Band einfach ihre Frontfrau bestimmt

Von Katrin Elsner

Der 90er nach 9 holt den Sound eines großen Jahrzehnts ins Radio. Wir erzählen die Geschichten hinter dem Song "Life Is A Flower". warum Shania Twain so unbeeindruckt von Brad Pitt ist, wie durch einen Song eine Beziehung angedichtet wird und wer gemeinsam mit Jennifer Aniston die Schauspielschule besuchte.

S Club 7 - Bring It All Back

Immer wieder ist es auch überraschend, wer hinter den großen Hits der 90er steht. Bei "Bring It all Back" ist es Simon Fuller. Ein Name, bei dem nicht sofort der Groschen fallen muss. Simon Fuller war seine gesamte Karriere hinter den Kulissen tätig.

Er war der Manager der Spice Girls und der Beckhams, hat für Lewis Hamilton und ganze Formel-1-Teams gearbeitet oder auch die Castingshow "Pop Idol" erfunden – das britische Original von "Deutschland sucht den Superstar".

Und er war obendrauf noch der Kopf hinter S Club 7. Einer Band aus sieben Jugendlichen, die einmal Musik gemacht haben, aber gleichzeitig auch zusammen in der Serie "S Club 7 in Miami" gespielt haben.

Und das nennt man dann wohl "Wechselwirkung": Die Serie pusht die Musik, durch die Musik kommen mehr Fans zur Serie. "Bring It All Back" war ihr größter Hit, bei uns bis auf Platz 6 der Charts geschossen, in Großbritannien sogar ein Nummer 1-Hit.

Annie Lennox - Walking On Broken Glass

Sie ist die Stimme in "There must be an Angel", "Here comes the Rain again" oder auch "Sweet Dreams": Annie Lennox. In den 80ern hat sie mit Dave Stewart wirklich riesige Erfolge als Eurythmics gefeiert. Anfang der 90er haben sich die beiden aber auch Solo-Projekten gewidmet.

Dave Stewart landet einen Hit mit "Lily was here" und auch Annie Lennox ist alleine weiter durchgestartet. Mit ihrem ersten Solo-Album "Diva" gewinnt sie gleich zwei Brit-Awards. Als "Beste britische Sängerin" und für das "Beste britische Album". Darauf auch "Walking on Broken Glass".

Später kommt für ihren Filmsong zum dritten "Herr der Ringe" sogar noch ein Oscar dazu. Das ist eine Menge an Musikgeschichte, die da im Lebenslauf steht und Annie Lennox hat mal erzählt, wo ihr die Ideen für Songs am häufigsten kommen: kurz nach dem Aufstehen oder auf den Rücksitzen von Taxis.

Joshua Kadison - Jessie

Joshua Kadison

Mr. Big waren in den 90ern nicht nur eine erfolgreiche Band, das war auch der Typ, der Sarah Jessica Parker in "Sex and the City" regelmäßig wahnsinnig gemacht hat.

Als Carrie wird sie durch "Sex And The City" weltberühmt und lange  gab es das Gerücht, dass sie die Inspiration für Joshua Kadisons Song "Jessie" gewesen sei. Beiden wurde in der Öffentlichkeit eine Beziehung angedichtet, da lag der Verdacht natürlich nahe, dass der Song auch ihr gewidmet war.

Aber nein, alles Quatsch, hat Joshau Kadison später dementiert. Auch Sarah Jessica Parker hat sich zu den Gerüchten geäußert.

Niemand würde sie Jessie nennen und vor allem haben sie nicht wie im Text angedeutet einen Kater, der Moses heißt. Beweisführung also geschlossen. Gerücht aufgeräumt. Ein großer 90er Hit bleibt es trotzdem.

Eagle-Eye Cherry – Save Tonight

Auf dem Land geboren, später hat es seine Familie in die große weite Welt gezogen. So erging es Eagle-Eye Cherry. "Save Tonight" war 1997 sein großer weltweiter Durchbruch und alles fing eben auf dem Land in Süd-Schweden an, wo seine Eltern ein Haus gekauft haben.

Den ganzen Tag wurde draußen gespielt, für kurze Pausen wurde sich drinnen ein Sandwich geschnappt und danach ging es wieder in den Wald. Für Eagle-Eye Cherry der Traum einer Kindheit. Als er 13 war, zieht es seine Familie in die USA, nach New York.

Auch das hat Eagle-Eye Cherry gut gefallen, schließlich hätte er in diesem Alter ungern irgendwo in Süd-Schweden rumhängen wollen. In den USA besucht er später auf der Schauspielschule die gleiche Klasse wie Jennifer Aniston, aber statt zur Schauspielerei zieht es ihn dann zur Musik.

Er hat schon immer in Bands gespielt, aber es musste einfach dieser eine Glücksfall her, dieser eine große Hit, der dann eine Weltkarriere ebnet. Das war "Save Tonight". Platz 2 in der Heimat Schweden, Irland, Griechenland, USA - überall Top 10.

Ace of Base - Life Is A Flower

Linn Berggren war eine der großen Stimme der 90er - und das, obwohl sie es eigentlich gar nicht wollte. Ihre Bandkollegen von Ace of Base hatten damals einfach bestimmt, dass sie die Songs singen soll. Zwar wurde es auch mit ihrer Bandkollegin Jenny probiert, aber nein: Linn sollte es werden.

Was eine ziemlich brenzlige Situation war, schließlich sind Linn und Jenny Schwestern. Und dann stand Linn da, sollte singen, aber Tipps gab es mal keine. Linn war klar, sie könne singen, nur war für sie auch klar, eine echte Sängerin ist sie nicht. Schnell war all das aber egal, weil Ace of Base zu den erfolgreichsten Musikacts der 90er aufgestiegen sind.

Das Debütalbum der Band hat es ins Guinness Buch der Weltrekorde geschafft, kein anderes vorher hatte sich so oft verkauft wie "Happy Nation / The Sign". Auch danach ging es mit dem Erfolg weiter. Auch "Life is a Flower" von ihrem dritten Studioalbum schaffte 1998 europaweit den Sprung in die Top 5.

Peter Andre - Mysterious Girl

Manchmal muss man sich auch einfach eingestehen, dass die eigene Musik vielleicht nicht direkt einen Literaturnobelpreis gewinnen wird. Genau das war Peter Andre früh in seiner Karriere bewusst.

Für die sechs "Oh’s" im Refrain seines Hits "Mysterious Girl" müsse man kein musikalisches Genie sein, hat er später mal selbst gesagt. Diese sechs "Oh’s" verhelfen Peter Andre aber Mitte der 90er zu einem Sommerhit.

Es ist quasi sein "Sunshine Reggae", war in Neuseeland auf Platz 1, in den Niederlanden, Großbritannien, Dänemark und Deutschland in den Top 10.

Nicht ganz unbeteiligt am Erfolg war sicherlich auch das Musikvideo, in dem er oberkörperfrei unter thailändischen Wasserfällen tanzt und sein gestähltes Sixpack ziemlich offenherzig präsentiert.

Shania Twain - That Don't Impress Me Much

Shania Twain ist die erfolgreichste Country-Künstlerin der Welt, über 100 Millionen Alben und Singles hat sie schon verkauft. Immer wieder hat sie es auch mit Pop- und Rocksongs geschafft, weltweit die Charts zu erobern: "You're still the one", "Man, I Feel Like A Woman" oder auch "That Don’t Impress Me Much".

1998 war es, als Shania Twain allen erzählte: Das beeindruckt mich nicht wirklich. Und davon zählt sie im Song so einiges auf. Unter anderem auch einen der größten Hollywood-Stars: Brad Pitt. Die Geschichte, warum ausgerechnet sein Name genannt wird, ist dabei durchaus pikant.

Zur Zeit, als Shania Twain den Song geschrieben hat, gab es nämlich einen Skandal um Brad und seine damalige Verlobte Gwyneth Paltrow. Paparazzi schießen Fotos von Brad und Gwyneth, wie sie nackt durch den Garten laufen. Die Fotos gehen um die Welt, Shania sieht sie und denkt sich: Beeindruckt mich jetzt nicht.

Zur Ehrenrettung von Brad Pitt muss man sagen, es ging Shania nicht um Körperlichkeiten, sondern einfach um den Fakt, dass die ganze Welt so eine Welle um zwei nackte Menschen macht. Für sie etwas ganz natürliches. Genauso wenig beeindruckend eben wie protzige Autos oder die Ausbildung zum Wissenschaftler.