Live hören
WDR 2 Sonntagsfragen mit Gisela Steinhauer

Wie ein 90er-Hit zur Hymne eines nordirischen Torschützenkönigs wird

Musikkassetten liegen nebeneinander auf einem Tisch. Dazu der Text: Der 90er nach 9.

Wie ein 90er-Hit zur Hymne eines nordirischen Torschützenkönigs wird

Von Katrin Elsner

Der 90er nach 9 holt den Sound eines großen Jahrzehnts ins Radio. Wir erzählen die Geschichten hinter dem Song "Freed From Desire", welche Verbindung zwischen Take That und dem Rock’n’Roll-Hit "Shout" besteht, was Justin Timberlake mit 17 gemacht hat und wie Latino-Sounds die 90er prägen.

Roxette - How Do You Do

"How do you do?!" - die erste Roxette-Single vom vierten Studioalbum "Tourism". Das Video dazu hatte Premiere in der Halbzeit des EM-Finals 1992, das Dänemark gegen Deutschland 2:0 gewonnen hat und jetzt sofort wieder vergessen wird. Das ganze Album wurde damals während einer Tour geschrieben. Per Gessle hat in einem "Making Of" einmal erzählt, dass jeder Song in irgendwelchen Hotelzimmern dieser Welt seinen Ursprung hatte. So auch "How do you do?!", ein Song, bei dem sein Hit-Gespür sofort angesprungen ist. Per war sofort klar: Das ist ein "Killer" und genau die Kaugummi-Power-Popmusik, die er so liebt. Nicht nur er. Auch die Fans. Das "Tourism"-Album wird zur Nummer 1 in Deutschland, "How do you do!?" kommt quer durch Europa in die Top 5.

TLC – Unpretty

Drei Frauen, drei Buchstaben, das sind TLC. Ein Hip-Hop-Trio aus Atlanta. Allein zum Bandnamen gibt es mehrere Geschichten: Eigentlich hat sich diese Band Anfang der 90er als "2nd Nature" gegründet. Ein neues Managment war der Meinung: Es muss ein neuer Name her. Da wurden dann Anfangsbuchstaben der drei Frauen genommen: Tionne, Lisa und Crystal. Also T, L und C. Nach dem Ausstieg von Crystal, rückt Rozonda nach. Ihr Spitzname Chilli fügt sich allerdings perfekt in TLC ein. Außerdem steht der Bandname für "Tender Loving Care" und das bedeutet nichts anderes als Streicheleinheiten. Die Idee zu "Unpretty" kam dem T aus TLC - Tionne Watkins - als sie im Krankenhaus gelegen hat.

Jon Secada - Just Another Day

Vom Tellerwäscher zum Millionär - das ist der große amerikanische Traum. Es muss aber kein Tellerwaschen sein, auch mit Musik kann es klappen. Sänger Jon Secada wurde 1961 auf Kuba geboren. Mit zehn Jahren geht es mit der Familie in die USA, in Miami studiert er Musik, will selbst Songs schreiben. Erste Versuche in den 80ern bringen nicht der erhofften Erfolg. Anfang der 90er kommt dann aber eine neue Facette in die US-Musik: Latino-Sounds. Santana, Julio Iglesias und Gloria Estafan hatten schon immer ihre Hits, Anfang der 90er wird daraus aber ein echter Trend. Durch Bekanntschaften hatte Jon Secada auch da schon mit Gloria Estefan und ihrem Mann Emilio zusammengearbeitet. Emilio hat Jon Secada quasi in Miami entdeckt und zusammen haben sie lange nach einem neuen, eigenen Sound gesucht. Mit "Just Another Day" war er dann aber da. Platz 5 in den USA, Platz 3 bei uns in Deutschland.

Take That - Relight My Fire

Welche Verbindung besteht zwischen der Boyband Take That und dem Rock’n’Roll-Hit "Shout" von 1964? Es ist die schottische Sängerin Lulu. Sie hatte damals ihre eigene Version von "Shout" veröffentlicht, der Song selbst ist schon von 1959. Im Take That-Song "Relight my Fire" ist Lulu Feature-Gast und übernimmt den Background-Gesang. Und weil diese Take That-Version von "Relight My Fire" genauso auf Platz 1 der britischen Charts gegangen ist, wie damals "Shout", hatte Lulu Anfang der 90er einen Rekord für sich: 29 Jahre und 148 Tage lagen zwischen ihren Topplatzierungen. Das hatte es vorher so noch nie gegeben. Dazu war es Lulu, die 1969 schon den Eurovision Song Contest gewonnen und 1974 den Bond-Song zu "Der Mann mit dem goldenen Colt" gesungen hatte. Wird viel zu selten erwähnt. Deshalb drehen wir es jetzt um: unser 90er nach 9 von Lulu mit ihren Vortänzern von Take That und "Relight My Fire".

Gala - Freed From Desire

Ein nordirischer Fußballer bekommt seine eigene Version eines 90er Hits. Spätestens seit der Fußball EM 2016 kennen wir die Version alle. Es ist zum absoluten Kult-Fangesang geworden. In der dritten englischen Liga wird er 2016 für Wigan Athletic zum Torschützenkönig, sein Team steigt auf. Die Fans huldigen ihm und seinem Torriecher. Sein Name: Will Grigg. Egal ob im Stadion oder im Pub: "Will Grigg’s on Fire" reißt fast überall die Wände ein. Die Melodie kommt aus den 90er. "Freed From Desire" von Gala, einer italienischen Sängerin. Der Song bedeutet übersetzt so viel wie "Befreit von Verlangen". Der Refrain einer, den man eben auch nach zwölf Pints in einem Pub mitsingen kann. Für jedes "Na" ein Bier. Laut einer Auflistung wurde der Song bereits 47mal offiziell nochmal geremixt oder neu rausgebracht. Das Original war Platz 2 in der Heimat Italien und in Großbritannien. Bei uns 1996 immerhin Platz 14.

N*SYNC - Merry Christmas, Happy Holidays

Heute gehört Justin Timberlake zu den angesagtesten, stylishsten und erfolgreichsten Solo-Künstlern der Erde. Als 17-jähriger Newcomer stand er aber leicht verschüchtert vor der Kamera und erzählte, wie Santa Claus damals die bereitgestellten Kekse und Milch verputzt hat. Weihnachtserinnerungen von N*SYNC. 1998 haben sie ein ganzes Weihnachtsalbum rausgebracht, darauf auch "Merry Christmas, Happy Holidays". Das Video wurde im Hochsommer in Kalifornien gedreht. Der Kunstschnee bestand aus Federn, die Schlittenfahrt musste am Computer animiert werden.