Live hören
Songtitel gesucht? Die Playlist auf wdr2.de und in der WDR 2 App

Wie Liverpool und Fußballhymnen einfach zusammengehören

Musikkassetten liegen nebeneinander auf einem Tisch. Dazu der Text: Der 90er nach 9.

Wie Liverpool und Fußballhymnen einfach zusammengehören

Von Katrin Elsner

Der 90er nach 9 holt den Sound eines großen Jahrzehnts ins Radio. Wir erzählen die Geschichten hinter dem Song "All Together Now", warum Chris Rea bei seiner Tochter in der Bringschuld stand und wer bei der Amtseinführung von US-Präsident Joe Biden gesungen hat.

Queen - Innuendo

In den 70ern und 80ern gehören Queen zu den erfolgreichsten Bands der Welt. 1991 erscheint mit "Innuendo" der Titelsong zu ihrem gleichnamigen Album. Dieses Mal wieder experimenteller, es trifft Led Zeppelin auf Flamenco. Die Idee zum Song kommt unter anderem von Gitarrist Brian May, der spontane Ideen immer wieder in ein Diktiergerät einsummt. So entsteht über die Jahre ein Katalog an Ideen, die Band trifft sich, er drückt auf Play und aus diesem musikalischen Notizbuch werden komplette Songs. Freddie Mercury hat "Innuendo" später dann vollendet, Platz 1 in Großbritannien, Platz 5 in Deutschland. Das passende Album für die Band standesgemäß europaweit an der Spitze.

Britney Spears - Born To Make You Happy

Bis heute gehört Britney zu den erfolgreichsten Künstlerinnen der Musikgeschichte. Insgesamt über acht Jahre waren ihre Songs in den deutschen Charts. Ihr erstes Album verkauft sich fast 17 Millionen mal. Der Hype um sie war Ende der 90er nicht zu bremsen. "Baby One More Time" war der Durchbruch, "Crazy" oder auch "Sometimes" sind die nächsten großen Hits. Aber auch "Born To Make You Happy" war Teil ihres ersten Albums - eine Liebesballade. Britney singt davon, aus Fehlern einer gescheiterten Beziehung zu lernen, mit dem Ex wieder zusammenzukommen. Britney, damals gerade mal 17 Jahre alt, musste allerdings auch zugeben: So sehr sie über Liebe singt, sie hatte bei all dem Trubel nicht viel Luft für Beziehungen. Sie wollte damals eben niemanden vermissen müssen, hat sie mal in einem Interview erzählt. Bei all den Touren und Auftritten auf der ganzen Welt wäre das aber schwierig gewesen.

Andru Donalds - All Out Of Love

Sommerhits müssen nicht immer nur nach Strandbar, kurzer Hose und Flip-Flops klingen. Auch romantisch und leise geht. 1999 covert der jamaikanische Sänger Andru Donalds den Song "All Out Of Love" des Duos Air Supply, die ebenfalls mit dem Song schon Erfolge feiern konnten. Die Version von Andru Donalds kam allerdings zu einer Zeit, als er musikalisch eigentlich anderweitig unterwegs war – als Teil von Enigma. Nebenbei hat er aber eben auch seine Solo-Musik gemacht. "All Out Of Love" war auf seinem dritten Album und bei uns in Deutschland sein größter Hit.

The Farm - All Together Now

Wenn wir an Liverpool denken, kommen einem fast automatisch zwei Dinge in den Kopf: Fußball und die Beatles. Sport und Musik prägen Liverpool und diese Kombination ist es auch, die in den 80ern die Band The Farm zusammenfinden lässt. Frontmann und Sänger ist damals schon Peter Hooton, der aber eigentlich niemals in eine Band wollte. Er war Fußball- und Musikfan, hat sogar auch ein Fußballmagazin herausgegeben. Aber eine Karriere auf der Bühne? Nein, danke. In den 80ern hat er sich dann aber doch mit ein paar Jungs aus Liverpool zusammengetan und eine Band gegründet. Wie so oft wurde die in den Anfangsjahren immer wieder neubesetzt und durchgemischt. Erste Singles wurde veröffentlicht, es wurden David Bowie-Songs in Bars gesungen. 1990 kam "All Together Now" raus. Schafft es bei uns bis auf Platz 5 der Charts, wird in den kommenden Jahren zu einer echten Fußballhymne in Großbritannien. 1995 macht der FC Everton eine Remixversion drauf, 2004 wird es der offizielle Mannschaftssong des Team England bei der Europameisterschaft, Fernsehsender nutzen den Song für Werbung und als Untermalung von Highlights.

New Radicals - You Get What You Give

Es gibt jede Menge One Hit Wonder in der Musikgeschichte. Die New Radicals legen aber noch einen drauf, sie trennen sich als Band bereits vor der Veröffentlichung ihres zweiten Songs. Dafür war der erste allerdings gleich ein großer Hit. "You Get What You Give" aus dem Mai 1999. Danach arbeitet Sänger und Frontmann Gregg Alexander hauptsächlich als Produzent, bis es in diesem Jahr zu einem Comebackauftritt kommt. Bei der Amtseinführung von US-Präsident Joe Biden treten die New Radicals noch einmal auf, singen auf Wunsch des neuen Präsidenten ihre größten Hit. Gregg Alexanders Botschaft im Januar: "Joe, Kamala – das hier ist für euch".

Real McCoy - Another Night

Die musikalischen 90er sind ohne Eurodance undenkbar. Egal ob Snap, La Bouche, Dr. Alban, Haddaway oder eben auch Real McCoy. "Another Night" war ihr weltweiter Hit. "Ihr", weil es ein deutsches Eurodance-Projekt war. Rapper Olaf Jeglitza - auch O-Jay genannt - zwei weitere Produzenten und immer wieder wechselnde Frauen, die in den Songs gesungen haben. Bei "Another Night" war es Karin Kasar. 1993 kam der Song raus und war in den USA und Großbritannien sogar deutlich erfolgreicher als in Deutschland. Von Deutschland aus ging der Erfolg nach Frankreich und Kanada. Dann haben einige US-Radiostationen an der Grenze zu Kanada gedacht: "Oh, was ist das für ein Song? Spielen wir ihn doch auch mal rauf und runter." Dadurch wurde der Song auch in die USA transportiert und Real McCoy landeten einen Welthit.

Chris Rea – Julia

So ganz langsam kommen wir wieder in die Zeit, in der wir immer häufiger Chris Rea hören werden. "Driving Home For Christmas" - einer dieser Weihnachtsklassiker. Keine große Überraschung, dass es der größte Karriereerfolg von Chris Rea ist. 1988 erschienen, damals allerdings gar nicht in die Charts gekommen. Dafür aber seit 2007 jedes Jahr. 1993 widmet Chris Rea auf seinem Album "Espresso Logic" seiner damals vierjährigen Tochter aber einen anderen Song. Er fragt sich wo ihre großen, hellen Augen im Leben wohl hingehen. Was aus seiner Tochter wird? "Julia" heißt der Song und - wenig überraschend - auch die Tochter. Und vielleicht ist es auch eine Art Verpflichtung gewesen, diesen Song zu schreiben. Tochter "Josephine" hat ihren eigenen Song schon in den 80ern bekommen.

The Rolling Stones - Anybody Seen My Baby?

Nummer 1-Alben in den 60ern, 70ern, 80ern und 90ern. Das können nicht viele Bands von sich behaupten, die Rolling Stones eben doch. Bis heute eine der kommerziell erfolgreichsten Bands der Musikgeschichte. 1997 erscheint ihr Album "Bridges to Babylon", darauf auch der Song "Anybody seen my baby?". Weniger Rock und trotzdem ein weltweiter Hit. Eine Frau gesteht einem Mann ihre Liebe und verschwindet danach. Im Video wird diese Frau gespielt von einem der heute größten Hollywoodstars: Angelina Jolie.