Live hören
Jetzt läuft: Good day von Jonathan Jeremiah
Musikkassetten liegen nebeneinander auf einem Tisch. Dazu der Text: Der 90er nach 9.

Wie aus "Push The Feeling On" in diesem Jahr "Friday" wird

Der 90er nach 9 holt den Sound eines großen Jahrzehnts ins Radio. Wir erzählen die Geschichten hinter dem Song "Push The Feeling On", wie Jon Bon Jovi immer wieder Weihnachtssongs covert und wer der wohl bekannteste Fan von Duran Duran war.

Von Katrin Elsner

Boyzone - Father and Son

Gäbe es eine "Organisation für musikalische Wiederverwertung", Ronan Keating könnte ihr Präsident werden. Der Song "Father And Son" - im Original ein Riesenerfolg von und für Cat Stevens. In einer gemeinsamen Duett-Version mit Ronan Keating wurde der Song 2004 nochmal zu einem Hit. Allerdings war es schon 1998, als die irische Boyband Boyzone "Father & Son" als Single veröffentlichte. Und wer war Mitglied bei Boyzone? Richtig, Ronan Keating. Er hat seine eigene Coverversion nochmal gecovert. Die Boyzone-Version von "Father and Son" war damals als Bonus-Track auf der Maxi-CD ihres großen Hits "No Matter What".

East 17 - Stay Another Day

Drei Jungs aus dem Londoner East End, die Postleitzahl ihres Stadtbezirks: die 17. So entsteht der Bandname "East 17". In den 90ern sind sie als Gegenentwurf zu Take That angedacht. Hosen in den Kniekehlen, Kappen, Mützen und ein klassisches Bad Boy-Image. Auf Liebeslieder und schnulzige Texte haben die Jungs keine Lust. Womit hat die Band in ihrer Heimat aber den größten Erfolg? Mit einer Ballade. Nichts da mit Rüpeln. "Stay Another Day" schafft es auf Platz 4 der deutschen Charts und wird in Großbritannien sogar zum Weihnachtssong des Jahres 1994 gekürt.

Paula Abdul - Rush, Rush

Ende der 80er startet die Sängerin und Choreographin Paul Abdul in den USA komplett durch. "Straight Up" ist ihr erster großer Hit, auch bei uns in Deutschland geht der Song bis auf Platz 3 der Singlecharts. Das erste Album ist voll mit tanzbaren Uptempo-Songs, 1990 folgt ihr zweites Album und nach einem so großen Erfolg wagt sich Paula an etwas Neues: eine Ballade. Auch "Rush Rush" wird zum weltweiten Hit. Im Musikvideo dabei: der damals schon erfolgreiche Hollywood-Schauspieler Keanu Reeves. Nach dem Videodreh gab es sofort Gerüchte, dass Paula und Keanu sich auch hinter der Kamera sehr gut verstanden haben sollen. Vor zwei Jahren wurde Paula mal gefragt, ob es da auch zu Dates gekommen sei. Ihre scherzhafte Antwort: "Sie hätte es sich gewünscht." Vor dem Videodreh kannten sich die beiden noch gar nicht. Paula wollte sich vorstellen, ist zu Keanus Wohnwagen gegangen, in dem er für den Dreh fertig gemacht wurde. Die Tür stand einen Spalt weit offen und was sieht sie? Keanu Reeves, wie er mit Kopfhörern auf den Ohren, Luftgitarre spielt. In Unterhose. Da habe sie kurz gedacht: Das ist mein Mann. 

Bryan Adams, Sting, Rod Stewart - All For Love

Bryan Adams, Sting und Rod Stewart in einem Song - welch ein Trio. Die Produktion des Songs erstreckt sich über die ganze Welt. Bryan Adams schreibt ihn, fliegt nach London, um Sting dort seine Parts einsingen zu lassen. Dann ist in Los Angeles Rod Stewart dran und seine eigenen Parts werden in Vancouver eingesungen. Es ist der Titelsong zum Film "Die Drei Musketiere" und heute ein Klassiker, den es auch in einer Klassik-Version gibt. Gesungen auf einem Konzert von Bryan Adams mit Luciano Pavarotti und Andrea Bocelli.

Duran Duran - Ordinary World

Die Serie "The Crown" über die Skandale und das Leben der britische Royals gehört zu den erfolgreichsten Serien der letzten Jahre. In der aktuellen vierten Staffel gibt es eine Szene, in der sich Prinzessin Diana die Rollschuhe anzieht, den Walkman auf die Ohren setzt und ab durch die Flure des Buckingham Palace skatet. Der Flur der Königin wird zur Skaterbahn, dabei läuft Duran Duran. Diana war großer Fan der britische Band. Schon Anfang der 80er sind sich Diana und die Band bei einem Event begegnet - ein schüchterner Händedruck, kurzer Small-Talk. Duran Duran hatten also nicht nur einen Edel- sondern einen Adel-Fan. 1993 erscheint das siebte Studioalbum. "Ordinary World" ist die erste Single daraus. Die großen Erfolge der Band sind bis da ein bisschen zurückgegangen. "Ordinary World" wurde dann von der Plattenfirma aber vorab schon mal an eine Radiostation in Florida weitergegeben. Der Song wurde quasi aus dem Stand ein Erfolg und kurz darauf weltweit veröffentlicht. Platz 1 in den USA oder auch Italien.

Nightcrawlers - Push The Feeling on

Die ganze Welt tanzt seit Januar 2021 zu "Friday" vom britischen DJ Riton ins Wochenende. Vor allem durch lustige Fan-Videos im Netz ist der Song zu einem Riesenhit geworden. Jetzt müssen wir den heutigen Fans nur vielleicht mal sagen: alter Hut. Das kommt aus den 90ern. Nightcrawlers sind das britische Musikduo, das dahinter steckt und auch bei dieser "Friday"-Neuauflage dabei ist. Gefühlt hätte auch diese 90er-Version heute sofort wieder zum Hit werden können. "Push The Feeling On" heißt der Song im Original, war ganz ursprünglich sogar mal eine eher jazzige Disco-Nummer. Weil aber der 90er-Remix, den wir heute alle kennen, so viel erfolgreicher wurde, haben die Nightcrawlers irgendwann gesagt: gut, wir tun so als hätte es diese Disco-Version nie gegeben. Wenn Sie also nach "Nightcrawlers - Push the feeling on" suchen, dann ist das, was angezeigt wird, gar nicht das Original. Aber der größere Erfolg: Platz 6 in Deutschland, Platz 2 in Großbritannien.

Jon Bon Jovi - Please Come Home For Christmas

Mit seiner Band hat uns Jon Bon Jovi schon auf ein stimmungsvolles Bett aus Rosen gelegt. Aber auch die Klaviatur der Weihnachtshits hat er drauf. Immer wieder covert Jon Bon Jovi auf Konzerten - wenn es die Jahreszeit zulässt – Weihnachtssongs und veröffentlicht auch selbst welche. "Please Come Home For Christmas" ist zum Beispiel so einer. Der Song war auf einer Weihnachts-CD mit vielen anderen Künstlern und Künstlerinnen enthalten. Tom Petty war mit dabei, Paul Young oder auch Sinead O'Connor. Der Song ist eine Coverversion, der Blues Pianist Charles Brown hatte ihn 1960 erstmals veröffentlicht. Auch die Eagles haben sich mal dran gewagt. Die Version von Jon Bon Jovi war aber die erfolgreichste: Platz 7 in Großbritannien, Top 10 in Italien. Merry Christmas, Buon Natale.