Live hören
Jetzt läuft: Say something von Justin Timberlake /Chris Stapleton

Tocotronic zu Gast bei WDR 2

Tocotronic zu Gast bei WDR 2 POP! Moderator Michael Gebhart, am 22.01.2018

WDR 2 Gäste

Tocotronic zu Gast bei WDR 2

Nach Gelehrtenmeinung machen Tocotronic Musik für die "Unerträglichkeit des Unglücks". Und das seit 25 Jahren - mit Erfolg. Inzwischen gibt's das zwölfte Album - "Die Unendlichkeit". Am Montag (22.01.2018) war Frontman Dirk von Lowtzow zu Gast bei WDR 2.

Es geht ums persönliche Scheitern, ums Nicht-Verstandenwerden in dieser Welt. Erste Songs hießen dann auch Mitte der Neunziger "Ich wünschte, ich würde mich für Tennis interessieren" oder "Die Welt kann mich nicht mehr verstehen". Zur PopKomm 1996 wollte der Musiksender Viva der Hamburger Band für solche Textzeilen einen Award verleihen - in der Sparte "Jung, deutsch und auf dem Weg nach oben". Tocotronic lehnten die Auszeichnung ab – mit der Begründung: Weder Alter noch Nationalität seien ein Grund zum Stolz. Das Deutsche Musikfeuilleton liebt Tocotronic für solche Einstellungen.

Dirk von Lowtzow von Tocotronic: "Der klassischen Albumerfahrung verpflichtet"

WDR 2 | 22.01.2018 | 10:50 Min.

Download

Tocotronic zu Gast bei WDR 2 am 22.01.2018

Tocotronic zu Gast bei WDR 2 am 22.01.2018

Jung sind Tocotronic heute, ein Vierteljahrhundert nach ihrer Gründung, nun wirklich nicht mehr. Was bleibt, sind die Erinnerungen an eine Jugend in der Provinz, "Teenage Riot im Reihenhaus", das Gefühl des Anderssein, die Stromgitarre als einzigem Freund und Ausdrucksmittel, an den "Tagtraum im Regen und Apfelkorn", ans "Herumlungern an Bushaltestellen", an den Wunsch, Teil einer Jugendbewegung zu sein. 25 Jahre später kann gerade Tocotronic-Stimme Dirk von Lowtzow davon das eine oder andere Lied singen. Tut er ja jetzt auch auf dem zwölften Album der Band, auf "Die Unendlichkeit". Es gab also reichlich Gesprächsstoff über Vergangenheit und Zukunft von Tocotronic beim WDR 2 Studiobesuch.

Stand: 23.01.2018, 09:56