Live hören
Jetzt läuft: Happier von Ed Sheeran

Tim Kamrad zu Gast bei WDR 2

Tim Kamrad zu Gast bei WDR 2

WDR 2 Gäste

Tim Kamrad zu Gast bei WDR 2

Von Oliver Rustemeyer

Mit leeren Händen kam er nicht zu WDR 2. Tim Kamrad hat einige seiner neuen Songs im Studio auf der Gitarre gespielt. Die hat er quasi immer am Mann, macht kaum einen Schritt ohne sie. Von Kindesbeinen an.

Der Langenberger Tim Kamrad konnte kaum laufen – aber schon zuhause zur Gitarre des Vaters greifen. Mit fünf Jahren bekam er dann seine erste kleine Klampfe geschenkt, mit sieben trat er auf, mit acht schrieb er eigene Songs und spielte danach mit Schulfreunden in einer Band.

In den Nullerjahren war's, als sich Kamrad nicht gerade seinem Alter entsprechend verhielt – weil er sich nämlich eben nicht von zeitgemäßen Sounds seiner Generation beeinflussen ließ, sondern eher weit in den Rückspiegel Richtung Sechziger und Siebziger blinzelte. Zuhause sei er halt eben als kleines Kind Ende der Neunziger mit den Beatles aufgewachsen. "Das war mein Ursprung, warum ich Songs schreibe und warum ich das überhaupt mache", sagte er im Gespräch mit WDR 2 Moderator Mike Litt.

Tim Kamrad bei WDR 2

 

Tim Kamrad zu Gast bei WDR 2

 

 

  

  

 

  

  

 

Mittlerweile allerdings, nach dem Abitur und der selbstfinanzierten EP "Changes", ist Tim Kamrad im Hier und Jetzt angekommen. Wie neumodische Singer-Songwriter (vgl. Ed Sheeran oder Shawn Mendes) komponiert er zwar zunächst klassisch auf sechs Saiten, zeigt sich danach aber offen für sanfte Beats und dezente Effekte. Mit Gitarre und Loopstation avanciert er da schon zum Alleinunterhalter. Am liebsten natürlich vor Publikum. "Ich finde das auch bis heute das schönste Gefühl, vor Leuten zu stehen und sie mit der Musik im besten Fall zu begeistern", so Tim Kamrad auf WDR 2.

Tim Kamrad im WDR 2 Studio

WDR 2 Musik | 14.12.2017 | 16:14 Min.

Im Vorprogramm traut sich Tim Kamrad dann im März auf die großen Bühnen der Dortmunder Westfalenhalle und der Kölnarena. Im Vorprogramm von Sunrise Avenue wird er seine neuen Songs vorstellen. Aber egal, wie groß die Bühne ist, Tim Kamrad sagt: "Ich freue mich in erster Linie einfach total vor Leuten zu spielen, die wegen mir kommen, ob das jetzt 20 Leute sind oder dann irgendwann vielleicht mal tausende. Es ist erstmal schön, dass Leute vielleicht die Texte kennen, mitsingen und man das Gefühl bekommt, dass man Leute bewegt mit dem, was man tut."

Die neuen Songs erscheinen kurz zuvor am 2. März auf dem Debütalbum "Down & Up".

Stand: 15.12.2017, 10:05