Live hören
Jetzt läuft: Once in a lifetime von The Night Game

Die Fantastischen Vier zu Gast im WDR 2 Studio

Smudo und Thomas D von den Fantastischen Vier bei WDR 2

WDR 2 Gäste

Die Fantastischen Vier zu Gast im WDR 2 Studio

Von Oliver Rustemeyer

Sie haben in den 90er-Jahren mit dafür gesorgt, dass sich der Sprechgesang in der deutschen Musik etabliert hat und sind bis heute erfolgreich: die Fantastischen Vier. Am Donnerstag sind Smudo und Thomas D zu Gast bei WDR 2.

Fanta 4 bei WDR 2: "Alle vier-fünf Jahre muss ein neues Album her"

WDR 2 | 26.04.2018 | 05:29 Min.

Download

Sie sind die da, die bereits vor neun Jahren für ihr Lebenswerk ausgezeichnet wurden. Weil die Fantastischen Vier bis damals maßgeblich an der Etablierung deutschen Sprechgesangs beteiligt waren, den sie vom ersten Auftritt in einem ehemaligen Stuttgarter Kindergarten am 7. Juli 1989 an auch weit über die Landesgrenzen hinaus bis nach London, Paris und Minsk exportierten. Weil sie zum Beispiel als erster deutscher Hip-Hop-Act ein "MTV Unplugged" in der Balver Höhle aufnahmen. Weil sie sich als clevere Geschäftsleute mit eigenem Label und eigener Booking-Agentur emanzipierten.

Smudo und Thomas D machen im WDR 2 Studio ein Selfie

Thomas D und Smudo bei WDR 2

Und nicht zuletzt auch, weil jeder einzelne auf eigenen Beinen steht. "Hausmeister" Thomas D, der als bekennender Veganer, Tier- und Umweltschützer auf dem M.A.R.S. ("Moderne Anstalt rigoroser Spakker") lebt, einer Landkommune in der Eifel - und der mit seinen Soloalben genau so erfolgreich ist wie als Moderator im Ersten ("Wissen vor Acht - Natur"). Michi Beck, der als eine Hälfte des Duos Turntablerocker genauso von sich hören und sehen macht wie als Juror im TV-Casting. Smudo, der an 24-Stunden-Rennen, zum Beispiel auf der Nordschleife am Nürburgring, teilnimmt. Oder And.Ypsilon, der sich als Produzent einen Namen gemacht hat.

Dabei ging das Leben für die Fantastischen nach dem Lebenswerk doch weiter. Die Vier, die ihre Stimmen im Kino den "Pinguinen aus Madagascar" liehen, feierten ihr Zwanzigjähriges vor 60.000 beim "Heimspiel" in Stuttgart, traten mit dem Orchester des staatlichen Bolschoi-Theaters aus Minsk auf und eröffneten zuletzt mit ihrem Unternehmen eine Konzerthalle in Dortmund, an der sie beteiligt sind. Dort findet auch am 27. April quasi die ausverkaufte Live-Präsentation ihres neuen Albums "Captain Fantastic" statt - vor 3.600 Zuschauern.

Stand: 24.04.2018, 06:59