"Babylon Berlin"

09. Oktober 2020

Berlin oder Köln - Hauptsache Rheinland

Liebe Hörspielliebende,

wie ich an dieser Stelle schon einige Male angedeutet habe, mag ich die Stadt sehr, in der ich leben und arbeiten darf. Aber da man ja selten nur eine Liebe im Leben hat: auch Berlin hat mich direkt beim ersten Besuch fasziniert - obwohl es sich durch die Teilung eigentlich in einem Zustand des stillen Sterbens befand. Nach dem Mauerfall habe ich eine Zeitlang erheblich mit dem Gedanken gerungen hinzuziehen. Da hatte ich in Köln aber auch schon die Möglichkeit, mit meiner dritten Liebe (zum gepflegten Radio-Klang) mein Geld verdienen zu können. Und so hat der Dom am Rhein dann doch gesiegt. Vielleicht war es aber auch einfach die Angst vor zu großer Veränderung.

Darum begeistert mich nicht nur, dass mit „Der stumme Tod“ nun die zweite große Hörspielserie zu „Babylon Berlin“ zu hören ist, sondern auch, darin all die Zerrissenheiten zwischen Köln und Berlin und die Furcht vor Veränderungen finden zu können. Und während das WDR-Rundfunkorchester klangvoll die Stummfilmwelt zum Leben erweckt, versuche ich mir den Schreck vorzustellen, als die Leinwandheroen plötzlich eine Stimme bekamen. Womöglich eine, die so gar nicht zur eigenen Vorstellung passte. Und wie sehr das schöne Illusionen in einer Zeit voll unschönem Umbruch zerstören konnte. Welch furchtbare Folgen enttäuschte Liebe haben kann...

Sie finden das opulente Werk mit vielen bekannten Stimmen, großer Klangkulisse und lauter Zeitbezügen wie immer in unserem WDR Hörspiel-Speicher - genau so wie die erste Staffel, unser Prequel rund um Charly Ritter und viele andere Geschichten zum Bleiben und Gehen, Reden und Verstummen, Leben und Tod.

Viel Spaß beim Hören und Stöbern
Ihr Thomas Leutzbach
WDR Hörspieldramaturg

Grafik zur Hörspielserie "Der stumme Tod". Zu sehen ist ein Mann, Kommissar Gereon Rath mit schwarzem Hut im Dunklen.

Der stumme Tod - Todesfall im Filmmilieu

Berlin 1930: Nach dem Börsencrash und der daraus resultierenden Weltwirtschaftskrise haben "Die Goldenen 20er Jahre" ein abruptes Ende gefunden. Kommissar Gereon Rath, der nicht ganz freiwillig von Köln nach Berlin wechselte, lebt sich zunehmend in der Hauptstadt ein, die einem rapiden Wandel unterworfen ist.
Beitrag öffnen

Die erste Staffel:

Symbolbild zur Hörspielserie "Der nasse Fisch". Eine Frau raucht Zigarette, Schriftzug: Das Hörspiel zu Babylon Berlin.

Der nasse Fisch - Gereon Rath ermittelt in der Berliner Unterwelt

Berlin 1929: Gereon Rath ist von Köln in die Metropole versetzt worden. Als Mord-Ermittler wurde er in der Domstadt untragbar, die Berliner Polizei ermöglicht ihm einen Neuanfang, allerdings nur bei der "Sitte". Und trotzdem gibt's bald Tote.
Beitrag öffnen

Aus Lotte wird Charly. Unser Prequel:

Berlin, Unter den Linden. Foto von 1929.

Moabit - Wie Charly Ritter Ermittlerin wird

Charly Ritter war nicht immer die selbstbewusste Ermittlerin, die gemeinsam mit Kommissar Gereon Rath auf die Jagd nach Gesetzlosen geht. Eine brutale Tat änderte das Leben des bis dahin unbedarften jungen Mädchens radikal.
Beitrag öffnen

Nur noch kurze Zeit im WDR Hörspiel-Speicher:

In Erinnerung an Ruth Klüger:

Ein schwarz-weiß Bild von Ruth Klügers Gesicht.

weiter leben

Sie überlebte als Kind die Konzentrationslager der Nazis und hat ihr Leben lang mit Empörung und Schärfe gegen das Vergessen gestritten. Hörspiel nach der aufrüttelnden Autobiografie von Ruth Klüger.
Beitrag öffnen

Unser Thema nächste Woche:

Ein zerschossene Scheibe, dahinter das Flüchtlingscamp Badarash im Nordirak.

Rojava – Freiwillig in den Krieg

Welcher Zweck heiligt welche Mittel? Wofür kann/soll/muss man kämpfen? Muss man kämpfen? Menschen zurück aus dem Krieg in Nordsyrien erzählen.
Beitrag öffnen

Briefkasten nur Liebesbriefe

Feedback? So erreichen Sie uns

Schreiben Sie uns. Wir beantworten Ihre Fragen und freuen uns über Rückmeldungen, Hörspielwünsche oder andere Anregungen.
Beitrag öffnen
Impressum Datenschutz Newsletter abmelden

© WDR 2021