COSMO Festival Line Up 2023

10.06.2023

COSMO Festival | 10.06.23

Das COSMO Festival geht in die zweite Runde im Dortmunder Junkyard. Wir entführen euch zu den Musik-Hotspots dieser Welt: Nigeria, Uganda, Frankreich, Brasilien und viele mehr. Mit Live-Acts zwischen Glam und Guerilla, DJs aus den Metropolen des Südens, sowie Artists mit Haltung und Vibes. Von der Bühne direkt in euer System. So sieht das Line Up aus.

Tickets gibt es hier: Homepage vom JunkYard

HINWEIS:

• Am 10.06 werden es laut Wettervorhersage 30 Grad. Nehmt euch bitte Sonnencreme und eine Kopfbedeckung mit.
• Eigene Getränke und Essen dürfen nicht mit aufs Gelände. Wegen des heißen Wetters wird es einen Trinkwasserbrunnen geben. Kleine leere Flaschen zum Auffüllen dürft ihr mitbringen.
• Rucksäcke im A4 Format dürft ihr mitnehmen, bitte keine großen Wanderrucksäcke. 
• Kinder sind auf dem COSMO-Festival herzlich willkommen, aber bitte nur mit entsprechendem Gehörschutz.
 

Patrice

Patrice

Ende der 70er Jahre treffen sich im Flugzeug irgendwo zwischen Europa und Afrika eine Frau aus Deutschland und ein Mann aus Sierra Leone. Ihren gemeinsamen Sohn benennen sie nach dem revolutionären Politiker Patrice Lumumba. 20 Jahre später ist Patrice zur Global Pop Ikone avanciert. Patrice Mischung aus Reggae, Afro-Soul und Pop entsteht zwischen Köln, Kingston und Paris und verbindet Experimentierfreude mit Catchiness - Tradition mit Offenheit.

Seine Vorbilder: Fela Kuti und Bob Marley. Sein Musik: Moderne Afrobeats und mit Vintage-Charme. Nach zehn Alben und unzähligen Singles, hat Patrice unzählige musikalische Brücken geschlagen, gestandene Acts (Lauryn Hill) begleitet und als Produzent für Newcomer*Innen und Kolleg*Innen (Selah Sue, Cody Chesnutt) fungiert. Sein aktuelles Album (Super Album) feiert seine schönsten Tracks in neuem Sound-Gewandt, es sind seine persönlichen Greatest Hits. COSMO begleitet ihn seit seinen frühen Kölner Tagen und wir freuen uns auf sein Heimspiel.

Freekind.

freekind.

Die kroatische Pianistin und Sängerin Sara Ester Gredeji und die slowenische Drummerin Nina Korošak-Serčič haben sich an der renommierten Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz kennengelernt und vor zwei Jahren zum Duo Freekind. zusammengetan. Mit R’n’B, Neo-Soul und Hip Hop haben sie ab 2019 erst Österreich, dann das Internet, und schließlich auch Jazz Festivals auf dem Balkan verzaubert. Es folgte eine Konzerttour mit dem kanadischen Rapper und Beatboxer Beatox durch dessen Heimatland. Momentan arbeiten Freekind. an ihrem Debüt-Album, und erntet das talentierte Duo international Sympathien für ihre Auftritte. Die Texte mit Botschaften aus Freiheit, Liebe und Hoffnung wird musikalisch von Künstlern wie PJ Morton, Rapper Common oder Singer Songwriterin Yebba beeinflusst. Ihre Konzerte beschreiben die beiden Musikerinnen als Gruppentherapie durch Musik die auf allen Ebenen bewegt. Nach ihrem grandiosen Einstand bei der COSMO Wild Card im März, bringen wir sie jetzt auf die Hauptbühne zum COSMO Festival.

Becky Sikasa

Becky Sikasa

Becky Sikasa ist Singer-Songwriterin, Multi-Instrumentalistin und Produzentin mit Wohnsitz in Köln. Mit vier Jahren hat sie am Klavier angefangen, es folgten Geige und Gitarre. In Augsburg wo sie aufgewachsen ist, beginnt Becky früh ihre eigene Songs zu schreiben. Sie absolviert ihre Pop-Musik Bachelor an der Napier University in Edinburgh und ist seitdem eng mit Großbritannien verbunden. Mit dem deutsch-schottischen Band-Projekt LUNIR sammelte sie viel Erfahrung, Radioauftritte, internationale Festival- und Showcase Auftritte. Becky beschäftigt sich mit Fragen der Identität, Zugehörigkeit und zwischenmenschlicher Verbindung in ihren Songs. Künstler wie James Blake oder Bruno Major haben ihren Sound inspiriert. In ihren lebendigen Off-Pop-Songs ihre warme Stimme mit feinsten Neo-Soul Beats zusammen: Luftige Piano und Synth-Passagen treffen auf melancholischen Gesang und tiefgehende Basslines. COSMO Festival freu dich, denn die Gänsehaut ist vorprogrammiert!

BANTU

Seit über zwanzig Jahren weben die Musiker um Ade Bantu zwischen Deutschland und Nigeria ihren explosiven Sound zwischen HipHop, Highlife, Afrobeat und Yoruba Musik. BANTU verbindet als dreizehnköpfiges Kollektiv die Musiktradition von King Sunny Adé und Fela Kuti mit einer starken politischen Message und dem globalen Zeitgeist Westafrikas. Korruption, Ungerechtigkeit, Migration und Rassismus sind zentrale Themen in ihren Songs. Das Kollektiv ist mitverantwortlich für die Reaktivierung der live Musik-Szene in Lagos und hat mit dem Festival Afropolitan Vibes bereits über zweihundert nigerianischen und internationalen Acts eine Plattform geboten. In Kennerkreisen gilt es als eines der besten Musikevents aus Afrika. Der brillante Sound vom aktuellen Albums "Everybody Get Agenda" ist zwischen Lagos und Köln entstanden und verbindet großartige Klangkunst von Tonmeistern die schon für TLC, George Clinton oder Jay Z am Pult standen. Kollaborationen in der Vergangenheit mit Namen wie Tony Allen, Burna Boy, Yemi Alade unterstreichen die Authentizität, das Potenzial und die Einzigartigkeit der Band. Zurecht hat BANTU Musikpreise wie den Kora-Award ("panafrikanischer Grammy") als "Beste Westafrikanische Band" und "Beste Band Afrikas" bekommen.

Al-Qasar

Al-Qasar

Das orientalische Psychedelic-Rock Kollektiv Al-Qasar ist im Pariser Viertel Barbès geboren worden. Eine Gegend die historisch von der algerischen Community geprägt ist und bis heute ihren rohen authentischen Charme behalten hat. Bandleader Thomas Attar Bellier hat in internationalen Metropolen wie Los Angeles, Paris, New York und Lissabon gelebt und der Band einen zeitgenössischen und kosmopolitischen Stempel aufgedrückt: Divers, extrem bunt und kulturell erfrischend. Frontfrau ist Rym Mroue, charismatische Sängerin und Schauspielerin aus Beirut.
Als Arabian Fuzz bezeichnen Al Qasar ihren Mix aus arabischen Grooves und globaler Psychedelia. Unwiderstehliche orientalischen Drums und hypnotisierende Melodien von der elektrischen Saz und den Gitarren hauchen der Show von Al-Qasar eine rituelle Energie ein. Die Band zählt jetzt schon zu den gefährlichsten Hochzeitsband weltweit und sie werden das COSMO Festival mit ihrem orientalischen Sound-Voodoo verzaubern.

Yael

Fiona Meyer aka Yael ist Sängerin lebt in Berlin. Sie ist als einzige Schwarze Person in einer eher sozial einfältigen Dorfidylle in Rheinland-Pfalz aufgewachsen.. Sie entwickelt eine Liebe zur afroamerikanischen Musik. Yael lernt Gitarre, singt Blues und R’n’B in einer Coverband und begeistert sich für Al Green und Erykah Badu. Ein paar Jahre später steht sie auf der Deutsch-Rap Newcomer-Stage beim Splash, wo sich weitere Türen für sie öffnen. 2019 veröffentlicht Yael ihr Debüt-Album "Story Of A Stranger Dream". Ihre melancholische Art und ihre Empathie für Themen wie Freundschaft, Vertrauen, Verlust oder Angst sprechen vielen alten und neuen Fans aus der Seele. Die Mischung aus Cloud-Rap,Trap, R’n’B und Zeitgeist passen wunderbar zu ihrer mal verträumten, mal verspielten Stimme. Der Auto-Tune klingt erfrischend wenn Yael Selbstreflexion betreibt und über echte Gefühle singt. Das sie auch Hit Potenzial hat, zeigt ihre Kollaboration "Daydream" mit Majan oder ihren neueren Singles ("Lass Los, Schritt für Schritt")  wo sie ihren Aufbruch in Future Funk und Disco Gefilde wagt. Karussell der tanzbaren Emotionen mit Yael beim COSMO Festival!

OSIRIZ33

OSIRIZ33

Leonidas Emre Pakkan ein Multitalent aus Köln-Chorweiler, einem der kulturellen Melting Pots der Stadt. Letztes Jahr glänzte Leonidas in der Rolle von Emo, dem Drogendealer, in der ersten deutschen Rap-Musical Serie HYPE. Dieses Jahr bringt er als OSIRIZ33 seine Raps aus dem Kölner Underground zum COSMO Festival. In seinen Tracks verarbeitet er die Themen der Straße. Auf seiner aktuellen EP Atelier 33 gibt er uns Einblicke in den Alltag der Jugend aus den Blocks: Kriminalität, prekäre Familiensituation, persönliche Introspektiven. Musikalisch haben ihm die Produzenten is_mael und Deadeye, der mitunter schon für Tyga und Snoop Dog geschraubt hat, versierte Beats zwischen melodischem Drill, Afrotrap und 2-Step gekocht. Der Hype ist vorprogrammiert!

SATARII

SATARII mit rotem Oberteil und leuchtend pinken Haaren mit Zöpfen

Die DIY Queen Satarii aus Mannheim steht kurz vor ihrer Pop-Rap-Conquista in Deutschland. Sie ist in bescheidenen Verhältnissen als Kind eines iranischen Vaters und einer rumänischen Mutter aufgewachsen. Mit Musik wirkt sie ihrer Konzentrationsschwäche entgegen: Sie lernt Geige, singt in Bands und landet auf der Bühne. Als Multi-Instrumentalistin, Produzentin und mit einem Abschluss in Jazzgesang an der Musikakademie Mannheim, hat sie sich bewusst dafür entschieden den den Musik-Dschungel auf ihre Art zu durchforsten: Frei, laut und exzentrisch. Auf ihrer Debüt EP "Blaues Feuer" verurteilt Satarii das Patriarchat und spittet gegen Catcalling. Ihre aktuelle EP Cyperpunch klingt fetter und ist das positive Ergebnis der Zusammenarbeit mit Produzent Ambigo. Nach gefeierten Auftritten, wie z.B. beim MS Dockville, wird sie beim COSMO Festival die Bühne mit Animé-Optik und jeder Menge Flows entern.

Afropollination Acts beim COSMO Festival

Afropollination

*Afropollination is an initiative by Piranha Arts and Boutique Foundation / Nyege Nyege in collaboration with MS Stubnitz, Cosmo, Festsaal Kreuzberg and CTM Festival. Funded by the Fonds TURN2 of the Federal Cultural Foundation of Germany.

Barulho World

Piccell, FrauBeji, Doritos DJ und Foudjjo haben sich letztes Jahr in Dortmund zum Barulho Kollektiv zusammengeschlossen

Piccell, FrauBeji, Doritos DJ und Foudjjo haben sich letztes Jahr in Dortmund zum Barulho Kollektiv zusammengeschlossen. Die vier DJs werden von afro-elektronischer Tanzmusik angetrieben und zelebrieren die Liebe und Leidenschaft für die afrikanische Kultur. Das Ziel des Kollektivs ist es, einen sicheren Raum zu schaffen und kulturelle Grenzen zu überschreiten. Sie werden dieses Jahr einen neuen Floor beim COSMO Festival einweihen, mit dem was sie am besten können: Von Amapiano bis Afro-House, von Batida über Afrotech zu Gqom. 

GOTOPO

GOTOPO


Gotopo ist Sängerin, Songwriterin und Produzentin aus Venezuela. Aufgewachsen in Caracas, wurde sie im Jugendorchester ausgebildet. Jahre später verlässt sie ihre krisengeschüttelte Heimat und begibt sich auf musikalische Spurensuche nach Berlin. Sie sammelt Erfahrungen als Straßenmusikerin und nimmt an anerkannten Musik-Programmen des Humboldt-Forums Teil. Sie taucht ins Produzieren ein, gewinnt der Female Producer Award und entwickelt ihren eigenen Style zwischen Berlin inspirierten elektronischen Club-Universum und ihrer venezolanischen Afro-Indigenen Identität. Polyrhythmische Drums mischen sich mit spanischsprachigem Gesang und jeder Menge positiver femininer Attitüde. 

CONNY 

CONNY

Der Kölner Rapper CONNY punktet mit Melancholie in seiner Stimme und kritischer Haltung in seinen Texten. Als offenkundiger Feminist bearbeitet er Themen wie Geschlechterrollen, Kapitalismus und Männlichkeit aus einer ganz privaten Perspektive, die seine Kunst persönlich und nahbar macht. Gerade erst hat CONNY den ersten Teil seiner Debut- Album-Trilogie "Mainz Pixie Dream Vol.1."  veröffentlicht, auf dem er sich mit der bröckelnde Identität unserer Gesellschaft beschäftigt. Ob Boom-Bap, elektronisch-gebrochene Beats, oder melodisch-minimal 808 Sounds, CONNY triggert Emotionen und Gedanken.  

Tickets gibt es hier: Homepage vom JunkYard

Eindrücke vom COSMO Festival 2022

Mai 2024
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31