Live hören
Jetzt läuft: Tipsy von Odunsi feat. Raye

30.10.2020 – Bonga + Zoufris Maracas

Bonga live bei Trafico, Funkhaus Europa

Gloria Theater, Köln

30.10.2020 – Bonga + Zoufris Maracas

Bei unserer ehemaligen Radio-Konzertreihe Trafico standen 2012 Bonga und Zoufris Maracas im Kölner Gloria Theater auf der Bühne. Diesen Freitag reisen wir in COSMO Konzerte zurück und spielen euch noch einmal die Shows der Ikone aus Angola und der damaligen französischen Newcomer-Band.

Bonga

Bonga ist die Nationalikone der angolanischen Popmusik und zugleich eine Integrationsfigur der gesamten lusophonen Musik Afrikas. Sein Markenzeichen ist die unverwechselbare Reibeisenstimme. Bevor er sich der Musik widmete, beginnt er zuerst eine Karriere als Leichtathlet und läuft sogar den 400m-Landesrekord. Ab den 1970ern verschiebt er seine Prioritäten und engagiert sich auf musikalischem Wege für die Befreiungsbewegung seines Heimatlandes. 1972 muss Bonga dafür ins niederländische Exil und spielt dort sein Debüt mit anderen Diasporakünstlern ein. Heute gehen ca. 30 Alben auf Bongas Konto - und während in seiner Heimat mit dem Kuduro und verwandten Genres moderne Varianten der Semba regieren, hält er weiterhin an der traditionellen Spielart fest.

Zoufris Maracas

Das französische Chanson ist die Basis der Musik von Zoufris Maracas. Da sie aus Sète stammen, hat sie George Brassens, der wichtigste Chansonnier dieser Stadt, besonders geprägt. „Zoufris“ heißen die algerischen Arbeiter, die nach dem Zweiten Weltkrieg nach Frankreich kamen. In der Tradition der "zoufris" sehen sich auch Vins und Micho, die beide Kreativköpfe der Band. Über einige Zwischenstationen kamen sie in Kontakt mit dem Drummer und Arrangeur François, Trompeter Brice und Mike an der Manouche-Gitarre. Ihr Mix aus Chanson, Zouk, Mariachi und kongolesischer Rumba stößt auf unbändige Texte mit einer eindeutigen Haltung gegen das Establishment.

Aufgenommen am 04.11.2012 im Gloria Theater in Köln.

Stand: 20.02.2020, 12:17