UNHCR kritisiert Umgang mit Flüchtlingen an den Grenzen

UNHCR kritisiert Umgang mit Flüchtlingen an den Grenzen

Von rbb/WDR

UNHCR kritisiert Umgang mit Flüchtlingen an den Grenzen

Das UNO-Flüchtlingshilfswerk hat europäische Staaten kritisiert, die Migranten an den Grenzen zurückweisen. Man befürchte, dass diese Praxis Schule mache, erklärte das UNHCR in Genf. Berichte, laut denen die Menschen mancherorts mit Gewalt zurückgedrängt würden, häuften sich, sagte die stellvertretende Flüchtlingshochkommissarin Gillian Triggs. Dabei handele es sich offenbar um eine systematische Praxis: Boote mit Ankömmlingen würden wieder hinaus aufs offene Meer gezogen, und Menschen, die es an Land geschafft hätten, würden zurück in die Boote gedrängt und zum Ablegen gezwungen. Triggs nannte keine Länder beim Namen. In der Vergangenheit haben Flüchtlinge über solche Rückweisungen etwa durch die griechische Küstenwache berichtet.

Stand: 29.01.2021, 13:38